05.11.2014

Werder nutzt Kraefts Patzer

Die erste Niederlage der Herthaner war völlig unnötig. Eigentlich hatten die Hansestädter ihre Offensivbemühungen schon völlig eingestellt, waren in die Defensive gedrängt allein darauf aus, das torlose Remis zu verteidigen. Da missriet dem noch nicht lange auf dem Feld stehenden Kraeft in Höhe der Mittellinie eine eigentlich leichte Ballannahme. Der allein dem Tor zustrebende Käuper konnte vom hinterherhechelnden Rademacher nur mittels Foul gebremst werden. Strafstoß plus Rote Karte war die den Regularien entsprechende Konsequenz. Der Gefoulte selbst verwandelte sicher.

Zwar blieben die Berliner bis zum Ende der fast fünf Minuten andauernden Nachspielzeit um eine Ergebniskorrektur bemüht, doch als Cakmak nach dem letzten Eckstoß in günstiger Position verzog, war die unverhoffte Schlappe endgültig perfekt.

Hertha-Coach Michael Hartmann war sichtbar gezeichnet. „Wie schon vor einer Woche gegen den HSV konnten wir uns auch heute für den betriebenen Aufwand nicht belohnen. Gerade vor der Pause müssen wir eine der großen Möglichkeiten zur Führung nutzen.“ Vor allem mit seinem zentralen Angreifer Brömer durfte Hartmann hadern. Der agierte eigentlich richtig gut, war von der indisponierten Bremer Innenverteidigung selten zu kontrollieren – traf aber eben nicht ins Tor. Keeper Pachulski verhinderte dabei gleich mehrfach den Einschlag (4., 20., 38.). Nach einem ganz bösen Stockfehler von Holts (36.) legte er sich das Leder viel zu weit vor.

Und unmittelbar vor dem Pausenpfiff schoss Blumberg nach seiner glänzenden Vorarbeit genau auf den Bremer Goalie… Dabei soll nicht verschwiegen werden, dass Werder vor der Pause die spielerisch feinere Klinge schlug. Da lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen, sorgte gerade die linke Achse Yigit/Lercher immer wieder für strukturell initiierte Gefahr. Der wuselige Bytyci (7., 15., 33.) hatte da richtig gute Möglichkeiten. Eine scharfe, wohl als Torschuss gedachte Güthermann-Eingabe klärte Beyer vor der Linie (33.).

Hertha BSC – Werder Bremen (A) 0:1 (0:0)

HERTHA: Wiesner – Rausch, Beyer, Torunarigha (76. Kraeft), Rademacher – Bektic, Pelivan (61. Kauter) – Blumberg, Jensen, Galleski (61. Abderrahmane) – Brömer (78. Cakmak).
WERDER: Pachulski – Cakoli, von Holt, Kahraman, Yigit – Wasmus (64. Dogan), Hehne, Käuper, Lercher – Bytyqi (85. Verlaat), Güthermann (90.+2 Bruns).
SR: Wirth (Hohen Neuendorf) – Z: 120.
TOR: 0:1 (84.) Käuper, Foulelfmeter (Rademacher an Käuper).
GELBE KARTEN: Brömer, Kraeft – Lercher, von Holt.
ROTE KARTE: 83. Rademacher (Notbremse).
BESTE SPIELER: Torunarigha – Lercher, Käuper.

Von Peter Türk

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Hertha BSC

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Werder Bremen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)