03.12.2014

Union hält lange Zeit gut mit

Lange Zeit konnten die Unionerinnen den Bundesliga-Absteiger mit ihrer gut organisierten Defensive beeindrucken. Selbst das unglückliche frühe Eigentor brachte die Elf von Trainer Steffen Beck nicht aus dem Konzept. „Kämpferisch haben wir ordentlich dagegen gehalten und auch so manchen Konter gesetzt“, bilanzierte der Coach. Der Gastgeber war aufgrund seiner individuellen Fähigkeiten meistens am Drücker. Nennenswerte Chancen konnte sich die Mannschaft jedoch kaum erarbeiten.

Bei den Köpenickerinnen lief es in der Offensive mit zunehmender Spielzeit immer bescheidener, kam aus dem Mittelfeld zu wenig Konstruktives. Bei etwas mehr Cleverness wäre dennoch ein Punktgewinn drin gewesen. Die entscheidenden Tore fielen erst in der Endphase.

BV Cloppenburg – 1. FC Union 3:0 (1:0)

UNION: Eichhorn – Janowitz, Braumann, Schulte, Scherbaum – Grimske (84. Ahlswede), Schlotte (65. Böhm), K. Orschmann (79. Krüger), Joswiak – Klefisch, Jakubowski.
SR: Fabienne Michel (Gau-Odernheim) – z. Z.: 183.
TORE: 1:0 (3.) Braumann (Eigentor); 2:0 (81.) Baumann, 3:0 (88.) Chandrarantne (FE).
GELBE KARTEN: Braumann.

Von Helmut Orzechowski

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Aufstellungen

BV Cloppenburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

1. FC Union

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)