05.11.2014

Touré trifft aus vollem Lauf

Mit einer eindrucksvollen kämpferischen Leistung rangen die jungen Borussen die als Tabellenzweiter angereiste Elf von RB Leipzig förmlich nieder und gingen am Ende nicht unverdient als Sieger vom Platz. Die Leipziger bestimmten zwar über weite Strecken das Geschehen und zeigten auch einige durchaus sehenswerte Spielzüge, drangen jedoch gegen die gut gestafelte Abwehr der Lila-Weißen nie entscheidend durch. Vor allem die Innenverteidigung mit dem überragenden Lange stand wie ein Fels in der Brandung und konnte sich zudem auf Torsteher Amelung verlassen, der abolute Sicherheit ausstrahlte.

So lief die Partie zwar, vor allem in der ersten Halbzeit, beinah nur in Richtung TeBe-Gehäuse, aber für mehr Gefahr sorgten die wenigen Konter der Borussen. Die beste Chance zur Führung vergab dabei Turan, der sich aber den Ball zu weit vorlegte und an Keeper Wallenstein scheiterte (10.). Sieben Minuten vor dem Wechsel knallte Touré, nachdem er sich im Strafraum gegen mehrere Leipziger durchgesetzt hatte, den Ball aus spitzem Winkel über den Balken. Die Gäste waren dagegen vor allem bei Standards gefährlich. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff traf Beiersdorf mit einem herrlichen Freistoß aus 20 Metern das Lattenkreuz.

Nach der Pause wurde TeBe stärker und war stets bemüht, eigene Angriffe zu starten. Gefahr für die Leipziger ging vor allem von Touré aus, der sich nach schwacher Anfangsphase steigerte und seine Schnelligkeit ausspielte. So fiel auch nach einem sehenswerten Konter der einzige Treffer des Spiels, als Turan seinem Mitspieler genau im richtigen Augenblick kurz hinter der Mittellinie den Ball vorlegte, Touré zwei Leipziger abschüttelte und mit prächtigem Schuss zur umjubelten Führung traf (59.).

Danach hatten die Berliner ihre beste Phase und beeindruckten mit gelungenen Ballpassagen. Schikowski setzte nach einem Sprint über den halben Platz den Ball knapp am Tor vorbei, ein anderes Mal übersah er den mitgelaufenen Touré. Erst in den letzten zehn Minuten wurde Leipzig wieder stärker und besaß noch die Chance zum Ausgleich, aber der Gewaltschuss von N. Franke flog haarscharf am Kasten vorbei. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, vor allem mit der in der zweiten Halbzeit“, sagte TeBe-Trainer Tim Jauer. „Wir haben mit Herz und Leidenschaft gespielt und uns diesen Sieg verdient.“

Tennis Borussia – RB Leipzig 1:0 (0:0)

TEBE: Amelung – Wieland, El-Haibi, Lange, Bilbija – Karupovic, Cicek (47. Müller) – Touré, Gevorgyan (77. Maliouris), Schikowski – Turan (72. Aydogdu).
LEIPZIG: Wallenstein – Hillinger (35. Berger), Senkbeil, Träger, D. Franke (70. Opolka) – Tobias (70. Schlichting) – N. Franke, Beiersdorf, Kwarteng – Demirovic, Cakir (63. Rettig).
SR: Bahr – Z: 100.
TOR: 1:0 (59.) Touré, schließt Konter mit strammem Schuss ins lange Eck ab.
GELBE KARTEN: N. Franke.
BESTE SPIELER: Lange, El-Haibi, Amelung, Touré – Beiersdorf, N. Franke, D. Franke.

Von Rainer Fritzsche

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Tennis Borussia

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

RB Leipzig

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)