26.05.2019

Pokal: Tennis Borussia - FC Viktoria 89

Rafael Brand lässt Viktoria 89 spät jubeln

Foto: Hundt

Nein, viel hatte Dennis Kutrieb an der Leistung seiner Mannschaft nicht auszusetzen. „Wenn ich den Jungs etwas vorwerfen kann, dann ist das ihre Fairness“, sagte der Trainer von Tennis Borussia nach dem 0:1 seiner Elf im Pokalfinale gegen Viktoria 89. Kutrieb sprach damit die ausschlaggebende Szene in der 81. Minute an: Nachdem auf Höhe der Mittellinie Viktorias Marcus Hoffmann und der Borusse Bekai Jagne zu Boden gegangen waren, stellten gleich drei TeBe-Akteure das Fußballspielen ein. Sie spekulierten wohl darauf, dass der Ball ins Aus gespielt werden würde, damit sich die am Boden liegenden Akteure behandeln lassen können.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 22)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema