17.09.2014

Mann der Woche: Ein Hattrick der besonderen Sorte

Zvonimir Milanovic schießt SD Croatia II mit drei Toren in drei Minuten zum Sieg

Innenverteidiger mit Stürmerqualitäten: Zvonimir Milanovic (re.) von SD Croatia hatte gegen den SV Bau-Union den Ball fest im Blick. Foto: JouLux

Es ist der Stoff, aus dem Legenden entstehen: Nach 89 Minuten lag A-Ligist SD Croatia gegen den SV Bau-Union 1:2 zurück. Dann aber schlug die Stunde von Zvonimir Milanovic. Der zum Stürmer umfunktionierte Innenverteidiger drehte das Spiel fast im Alleingang – und hat sich den FuWo-Titel „Mann der Woche“ daher redlich verdient.

An Selbstbewusstsein mangelt es Zvonimir Milanovic nicht. „Ich kann auf jeden Fall Fußball spielen“, sagt der 26 Jahre alte Zimmermann. Die gesamte Jugend spielte er bei Tennis Borussia, wo er als Innenverteidiger ausgebildet wurde. Seitdem er im Männerbereich angekommen ist, trug er meist das Trikot von SD Croatia. Er hat einiges erlebt auf den Fußballplätzen der Hauptstadt. Angesichts seiner Heldentat vom vergangenen Sonntag muss aber selbst er eingestehen: „So etwas ist mir bislang noch nie gelungen.“

Gegen den SV Bau-Union führte Croatias Reserve zur Halbzeit 1:0. Gefühlt war der Vorsprung zu diesem Zeitpunkt aber weitaus größer. „Wir waren überlegen“, sagt Milanovic „und das ist nicht gut für unsere Mentalität.“ Croatia ging den zweiten Durchgang mit angezogener Handbremse an – und lag nur zehn Minuten später 1:2 zurück. Schlimmer noch: Am Ergebnis sollte sich bis zur 90. Minute nichts ändern.

Aus Verteidiger wird Vollstrecker

Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wurde es Trainer Ivan Pelivan zu bunt. Er beorderte seinen Innenverteidiger Milanovic in den Angriff. „Zvonimir kann man nach Bedarf einsetzen“, sagt Croatias Coach, „er ist ein polivalenter Spieler.“ Tatsächlich hatte Milanovic seine Offensivdienste schon kurz nach den beiden Gegentoren angeboten. Pelivan aber mahnte zunächst zur Geduld.

Viel später hätte er seinen Allrounder allerdings nicht in den Sturm stellen dürfen. Erst in der 90. Minute gelang Milanovic der Ausgleich. Die Rettung in letzter Sekunde, so schien es, doch Milanovic war mit seinem Tageswerk noch nicht am Ende.

Nur eine Minute später, also bereits in der Nachspielzeit, schnappte sich der bullige Kicker erneut den Ball und marschierte nach einem Doppelpass durch die gegnerische Abwehr. „Es war auch etwas Glück dabei“, gibt Milanovic zu. Am Ergebnis ändert das jedoch nichts. Der Ball landete im Netz, 3:2.

Schwergewichte sind nicht leicht zu feiern

Während bei Croatia frenetischer Jubel aufbrandete, verloren die frustrierten Bau-Unioner ihre Ordnung. Eine Chance, die sich Milanovic nicht entgehen ließ. Mit seinem dritten Tor in drei Minuten machte er seine Blitz-Gala perfekt. „Auf den Händen tragen können mich meine Kollegen nicht“, sagt Milanovic, der bei 1,88 Metern Körpergröße gut 100 Kilogramm auf die Wage bringt. „Gefeiert haben sie mich aber trotzdem.“

Nun will er sich wieder für höhere Aufgaben empfehlen. Normalerweise ist er für Croatias Landesliga-Team vorgesehen. Weil es dort aber zu Unstimmigkeiten kam, half er vorerst in der Kreisliga A aus. Dass die 1. Mannschaft am Spielfeldrand stand, habe ihm einen zusätzlichen Kick gegeben, sagt Milanovic.

In welcher Mannschaft er in den kommenden Wochen spielen wird, muss die Zukunft zeigen. Bis dahin kann Milanovic von der Erinnerung an seinen Blitz-Hattrick zehren. Und natürlich: von der FuWo-Auszeichnung als „Mann der Woche“.

Von Jörn Lange

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Aufstellungen

SD Croatia II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Bau-Union

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)