06.05.2016

Macht Altglienicke den Aufstieg auch rechnerisch perfekt?

Berlin-Liga: Nordberliner SC – VSG Altglienicke (Sonntag, 12:30 Uhr)

Am kommenden Wochenende gastiert die VSG Altglienicke beim Nordberliner SC. Für den souveränen Tabellenführer bietet sich die Gelegenheit die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Oberliga auch rechnerisch perfekt zu machen. Anstoß ist am Elchdamm um 12:30 Uhr.

Der NBSC befindet sich mit 48 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Mittelfeld der Tabelle auf Rang acht. Weit vorne in der Torjägerliste der Berlin-Liga mischt Tom-Niclas Zeih mit. Der Stürmer des Gastgebers schlug bereits 16-mal zu, ist allerdings verletzt und droht sogar bis Saisonende auszufallen. Generell plagen den NBSC immense Verletzungssorgen. Unter anderem musste Mittelfeldspieler Jonas Göhler im Auswärtsspiel beim BFC Preussen am vergangenen Wochenende mit einem Nagelabriss verletzt ausgewechselt werden.

Bei der VSG Altglienicke greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal 20 Gegentoren stellt der Gast die beste Defensive, mit 95 Treffern die beste Offensive der Berlin-Liga. Der Ertrag der letzten Spiele ist solide – neun Punkte aus den letzten fünf Partien holte die Mannschaft von Dennis Kutrieb. Der Tabellenführer verbuchte insgesamt 23 Siege, vier Remis und drei Niederlagen. Mit 73 Punkten steht die VSG Altglienicke auf dem Platz an der Sonne. Die besten Torjäger der VSG Altglienicke sind Patrick Kroll, der bisher 25 Tore erzielte und Adrian Antunovic, der bereits 14-mal traf.


Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe