24.09.2014

Höheren Sieg vergeben

Mit einem deutlichen 4:0 hat Herthas B-Jugend den ersten Heimsieg gelandet. Der Gast aus Magdeburg startete mutig, wurde aber vom schnellen 1:0 der Berliner kalt erwischt. Gleich den ersten Standard nutzte Hertha zur Führung. Im Rückraum lauerte Akyol, der nach einer von der FCM-Abwehr zu kurz abgewehrten Ecke fulminant zur Stelle war.

In der Folge machte Hertha mächtig Druck, die Magdeburger schwammen bedenklich. Aber bei aller Überlegenheit nutzten Kyeremeh (7.), Zografakis (8., 35.), Schultz-Fademrecht (10., 18., 22.) und Akyol (12.) klarste Möglichkeiten nicht, um die einseitige Partie frühzeitig zu entscheiden. Bis zur Pause blieb es beim viel zu knappen 1:0.

Danach bot sich ein verändertes Bild. Hertha hatte die Partie weiter klar im Griff, erarbeite sich nun aber weniger Chancen. Die wurden allerdings konsequent genutzt. Zografakis besorgte das 2:0, ehe erneut Akyol – der beste Herthaner – das dritte Tor beisteuerte. Zuvor hatte Hertha nach abgefangener Ecke blitzschnell gekontert. Dem Schlusspunkt zum 4:0 durch Neuwald ging ebenso ein schneller Gegenzug der Berliner voraus. Indes hätte Schiri Barth durchaus einen Elfmeter für Magdeburg geben können, als Panzu Ernesto den flinken Queckenstedt zu Fall gebracht hatte (72.).

Hertha-Coach Andreas Thom war mit der spielerischen Leistung und dem Resultat zufrieden: „Wir haben gut gespielt, hätten aber früher das eine oder andere Tor machen müssen. Das haben wir dann zweite Halbzeit besser gemacht.“ Magdeburgs Trainer Marco Kurth indes war beeindruckt von Herthas schnellem Umschaltspiel: „Das war schon Klasse.“ Kurth beklagte das frühe Gegentor nach einem Standard. „Wenn das Zu-Null nicht hält, bekommt man hier schnell ein Problem und kann kein unangenehmer Gegner mehr sein.“

Hertha BSC – 1. FC Magdeburg 4:0 (1:0)

HERTHA: Schaffran – Dingas, Egerer, Panzu Ernesto, Schwarz – Covic, Friede (78. Massih) – Kyeremeh (60. Neuwald), Schultz-Fademrecht (63. Maier), Akyol (70. Selman) – Zografakis.
MAGDEBURG: Gründemann – Pung, Tasar, Harant, U. Müller – Duman (50. Krüger), Schätzle, Michael, Grzega (78. Hartmann) – Queckenstedt, Celik (73. D.J. Müller).
SR: Barth (Stade) – Z.: 100. TORE: 1:0 (5.) Akyol, aus 25 Metern flach links unten, 2:0 (46.) Zografakis; 3:0 (66.) Akyol, nach Covic-Hereingabe, 4:0 (73.) Neuwald, nach Zografakis-Zuspiel.
GELBE KARTEN: Schultz-Fademrecht, Friede – Michael, U. Müller, Hartmann.
BESTE SPIELER: Covic, Akyol, Zografakis – Grzega, Queckenstedt.

Von Felix Ney

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Hertha BSC

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

1. FC Magdeburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)