13.09.2014

Zu naiv im Abwehrverhalten

Hertha BSC verliert trotz des Kurz-Debüts von Kalou 1:3 gegen Mainz

Hoffnung keimte auf, als Salomon Kalou nach knapp 70 Minuten aufs Feld geschickt wurde. Mit Hilfe der Starverpflichtung vom OSC Lille würde es Hertha BSC schon noch gelingen, den 0:1-Rückstand im Heimspiel gegen Mainz 05 wettzumachen, dachte so mancher Fan im Olympiastadion. Tatsächlich fiel kaum 60 Sekunden nach Kalous Einwechslung ein Tor – allerdings auf der „verkehrten” Seite: Es war das 2:0 für den Gast.

Hertha BSC - FSV Mainz 05 1:3 (0:1)

HERTHA: Kraft - Ndjeng, Lustenberger, Brooks, van den Bergh (69. Kalou) - Niemeyer - Beerens, Skjelbred (54. Ronny), Hegeler (81. Ben-Hatira), Schulz - Schieber.

MAINZ: Karius - Brosinski, Bungert, Bell, Junior Diaz - Geis, Baumgartlinger - Allagui (74. Moritz), Koo (60. Malli), Hofmann (87. Wollscheid) - Okazaki.

SR: Winkmann (Kerken).

ZUSCHAUER: 42.069.

TORE: 0:1 (36.) Okazaki, 0:2 (70.) Allagui, 1:2 (86.) Ronny (Handelfmeter), 1:2 (90.+1) Okazaki.

GELBE KARTEN: Lustenberger, van den Bergh, Beerens - Allagui, Junior Diaz, Bungert.

Die Analyse und Einzelkritik lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 38)

.

Kommentieren