26.03.2014

Henning stärkt Unions Spielkultur

Das Verletzungspech bleibt den Köpenickern treu. Zu den ohnehin schon verletzten Koch und Schuhmann gesellte sich vor gut einer Woche Lobbes, der sich im Training gleich mehrere Frakturen zuzog.

Doch mit Henning konnten Unions Trainer Christoph Liebich und Oliver Rathenow einen nach langer Knieverletzung genesenen Akteur wieder einsetzen. Dessen agressive Defensivhaltung sowie seine druckvollen Aktionen zusammen mit Wiebach, Istvanic und Skade verbesserten das spielerische Vermögen beträchtlich und führten zum Erfolg. Früh wurde den Erfurtern der Anfangsschwung genommen.

Rot-Weiß Erfurt – 1. FC Union 0:3 (0:1)

ERFURT: Yaman – Ikgner, Stelzer, Birke, Neubert – Löschner, Lischke (57. Deist) – Packheiser (72. Schwuring), Khvasta (86. Winge), Nikroo (72. Messing) – Breustedt.
UNION: Kroll – Yesilli, Klatt, Beyer, Brenneisen – Wiebach, Henning (86. Kadur), Istvanic (86. Stang), Beyazit – Michel (65. Drmac), Skade (65. Lessmeieter).
SR: Mewes (Laatzen) – Z: 74.
TORE: 0:1 (21.) Skade, 0:2 (55.) Skade, 0:3 (84.) Wiebach.
GELBE KARTEN: Nikroo, Breustedt.
BESTE SPIELER: Kvasta, Birke, Löschner – Henning, Wiebach, Skade, Klatt.

Von Manfred Gräf

.

Kommentieren