26.11.2014

Geduldsspiel noch klar verloren

Die Begegnung der B-Junioren von Hertha BSC gegen den VfL Wolfsburg hat sich inzwischen als spannendes Traditionsduell in der Premiumliga der Jugendlichen etabliert. Beide Mannschaften sind nicht nur seit Jahren mit dabei, sondern im Kampf um die Meisterschaft stets mittendrin. Aktuell rangieren die Niedersachen wieder an der Spitze, während die Herthaner Platz 5 belegen.

Doch auch wenn es die aktuelle Tabellenlage nicht ganz hergibt, so muss man diese Partie, angesichts der Qualität der Kader dennoch in die Kategorie Spitzenspiel einordnen. Den Berlinern sollte dabei im Vorfeld eine Bilanz Mut machen. Mit sieben Siegen, zwei Unentschieden und nur drei Niederlagen dominieren sie den VfL aktuell in den direkten Duellen.

Vielleicht auch deshalb entpuppte sich die Partie zunächst als Geduldsspiel. Beide Mannschaften wussten um die Stärke des Kontrahenten und agierten daher ohne Risiko. Friede hatte per Fernschuss noch die beste Chance für Hertha (35.). Doch aufgrund Wolfsburger Feldvorteile ging das Remis zur Pause in Ordnung. Die zweite Hälfte hingegen begann vielversprechend. Vor allem die Gäste spielten nun zielstrebiger und verbuchten gleich drei gute Gelegenheiten. Doch Saglam (41.) und Nieland (43., 52.) verfehlten das Hertha--Tor. Just in dem Moment, in dem sich die Gastgeber in der Wolfsburger Spielhälfte etwas festsetzten, ging der VfL in Führung.

Nach einer Ecke war Witte per Kopf zur Stelle (62.). Kurz zuvor scheiterte Berlins Schulz-Fademrecht frei aus fünf Metern an Menzel (61.). Mit der Führung im Rücken spielten die Wölfe nun mutig ihre spielerische Überlegenheit aus. So gelang es ihnen durch Mason (70.) und nach einem verwandelten Foulelfmeter durch Neuwirt (80.), das Resultat zu erhöhen. „Wir haben hochverdient gewonnen und konnten damit unseren Spitzenplatz festigen“, sagte Wolfsburgs Coach Manfred Matte. Herthas Trainer Andreas Thom war hingegen sauer. Wutentbrannt hörte man ihn im Kabinentrakt fluchen und verweigerte jeglichen Kommentar zur Niederlage.

Hertha BSC – VfL Wolfsburg (B) 0:3 (0:0)

HERTHA: Renner – Seemann, Baak, Ernesto, Glen – Egerer, Maier (75. Zanin) – Zografakis, Friede (68. Covic), Schultz-Fademrecht – Selman (52. Kyeremeh).
VFL: Menzel – Radowski, Witte, Wossmann, Friehe – Neuwirt, Jaeckel – Saglam, Mason (78. Speh), Kirkafa (47. Kara) – Nieland (73. Krüger).
SR: Schipke – Z: 65. TORE: 0:1 (62.) Witte, 0:2 (70.) Mason, 0:3 (80.) Neuwirt, Foulelfmeter.
GELBE KARTE: Ernesto.
BESTE SPIELER: Egerer – Radowski, Witte, Neuwirt.

Von Chris Glöckner

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Hertha BSC

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

VfL Wolfsburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)