27.05.2014

Foto der Woche: Sieht nach Arbeit aus

Union-Pressesprecher Christian Arbeit fiebert mit der A-Jugend im Abstiegskrimi

Ohne Arbeit kein Erfolg, besagt eine Binsenweisheit. Mit allerdings auch nicht. Pressesprecher Christian Arbeit musste mit ansehen, wie Unions A-Jugend aus der Bundesliga abstieg. Foto: JouLux

Für Pressesprecher eines Profi-Klubs ist „Feierabend“ fast ein Fremdwort. So vermutlich auch für Christian Arbeit vom 1. FC Union. Ob er auf unserem „Foto der Woche“ gerade eine Medienanfrage bearbeitet oder vielleicht doch noch mal einen Blick auf die Tabelle der A-Jugend-Bundesliga wirft, ist nicht überliefert. Vielleicht beschwört er sein Mobiltelefon auch als Talisman, schließlich ist das Motiv seiner Schutzhülle, die Flagge des Vereinigten Königreichs, auch als „Union-Jack“ bekannt.

Sicher ist hingegen, dass die A-Jugend der Köpenicker am vergangenen Sonntag abgestiegen ist. Das Entscheidungsspiel gegen den Keller-Konkurrenten Hamburger SV ließ in puncto Dramatik wenig offen. Istvanic brachte Union früh in Führung (3.), doch schon nach sieben Minuten hieß es 1:1. Ähnlich turbulent die Schlussphase: Beim Stand von 1:2 zeigte Schiedsrichter Müller dem Unioner Henning zunächst Gelb-Rot, korrigierte seine Entscheidung aber kurz darauf. Stattdessen flog Hamburgs Hallbauer vom Platz, weil er Salla elfmeterreif gefoult hatte. Union-Kapitän Wiebach trat zum fälligen Strafstoß an, scheiterte aber kläglich an HSV-Torwart Brunst-Zöller. Das späte 1:3 (85.) besiegelte die Niederlage dann endgültig.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

1. FC Union

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Hamburger SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)