06.05.2016

Die Zahlen sprechen für Fort. Pankow

Bezirksliga St. 3: SpVgg Tiergarten – Fortuna Pankow (Sonntag, 14:30 Uhr)

Nach fünf Partien ohne Sieg braucht die SpVgg Tiergarten mal wieder einen Erfolg – am besten schon an diesem Sonntag, im Spiel gegen Fortuna Pankow. Tiergarten musste sich am letzten Spieltag gegen den S.C. Schwarz-Weiß Spandau mit 3:4 geschlagen geben. Am Sonntag wies Fort. Pankow GW Neukölln mit 5:3 in die Schranken. Im Hinspiel siegte Fortuna Pankow bereits sehr deutlich mit 5:1.

Mit erschreckenden 114 Gegentoren stellt die SpVgg Tiergarten die schlechteste Abwehr der Liga. Ein kleiner Hoffnungsschimmer für den Gastgeber: Von den insgesamt 14 Zählern wurden immerhin 14 Punkte auf heimischem Boden geholt. Zu den vier Siegen und zwei Unentschieden gesellen sich bei der Elf von Trainer Bülent Sanli 20 Pleiten. Der Tabellenletzte befindet sich nach 26 Spielen kurz vor Ende der Saison im Tabellenkeller.

Insbesondere an vorderster Front liegt bei Fort. Pankow das Problem. Erst 39 Treffer markierte der Gast – kein Team der Bezirksliga St. 3 ist schlechter. In der Fremde bleibt der große Erfolg weiterhin aus: Bisher holte die Mannschaft von Coach Daniel Sommerfeld auswärts nur zehn Zähler. Zuletzt gewann Fortuna Pankow etwas an Boden. Zwei Siege und zwei Unentschieden schaffte Fort. Pankow in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss Fortuna Pankow diesen Trend fortsetzen. Fort. Pankow verbuchte insgesamt acht Siege, sechs Remis und zwölf Niederlagen. Fortuna Pankow befindet sich wenige Spieltage vor Ende der Saison in der zweiten Tabellenhälfte. Jedoch rangiert man über dem ominösen Strich.

Beide Mannschaften kassierten im Verlauf dieser Saison noch keinen direkten Platzverweis, weshalb man auf eine faire Partie hoffen darf. In Anbetracht der aktuellen Form und der tabellarischen Konstellation wäre es eine Überraschung, wenn der Sieger nicht Fortuna Pankow hieße. Unwohl fühlt sich Tiergarten in der Außenseiterrolle jedoch auch nicht.

Kommentieren