22.04.2019

Berlin-Liga: Stern 1900 - SV Tasmania

Robert Schelenz lässt Tas jubeln

Foto: Karkossa

Vier Minuten zeigte Schiri Gensrich an. Vier Minuten Nachspielzeit. Die waren gerade abgelaufen, die Tasmania-Delegation an der Seitenlinie forderte vehement den Abpfiff. Stattdessen gab es einen anderen Pfiff, Gensrich gab Elfmeter, nachdem Loder den eingewechselten Freyer festgehalten hatte. Tim Grabow hätte zum Helden werden können, aber in diese Rolle schlüpfte ein anderer. Robert Schelenz hielt den schwach geschossenen Elfmeter, kurz danach verschwand er in einer Jubeltraube. Die Neuköllner feierten den 1:0-Sieg fast schon wie den Meistertitel.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 17)

Kommentieren