Teammanagerbericht: Weißenseer FC II

Autor: Alex Scharsig

30.09.2014

Auswärtspunkt in Unterzahl bei spielstarkem Gastgeber!

In der Ersten Halbzeit traten die Gäste aus Weißensee zentral unorganisiert auf und brachten vorwärts nicht wirklich viel zustande, hielten sich aber zumindest in der neu fomierten Abwehr schadlos. Das Mittelfeld war sichtlich bemüht, Ordnung, Ruhe und Ideen ins Spiel zu bringen, leider mit mäßigem Erfolg. Der Gastgeber ließ wenig zu, war seinerseits sehr präsent, wirkte eingespielter und irgendwie mental "wacher". Boten sich dem WFC Chancen, das Spiel schnell zu machen, oder kam man in guter Position in die Nähe des gegnerischen Tores, scheiterten man meist an sich selbst.

Folgerichtig wurde zur Halbzeit umgestellt, und der Gast ging prompt nach mustergültigem Konter durch den eingewechselten Christian Müller in Führung. Bis zum ärgerlichen Ausgleich war man auf einmal das bessere Team, und hatten zwischenzeitlich beim Pfostenkracher von M.Braun Pech, denn das 2:0 wäre sicherlich die halbe Miete gewesen. So wurde, in der typisch schlafmützigen Art, der mittlerweile unverdienten Ausgleich kassiert. Kurze Zeit später, nach einer stümperhaft verteidigten Ecke, hatte die Heimmannschaft gar keine andere Möglichkeit, als die Führung zu erzielen. Der folgende, unnötigerweise lautstark vorgetragene "Dank" des zuvor in die vermeintliche Eckstoß-Situation involvierten Verteidigers, gerichtet an den unsicher agierenden Schiedsrichter, hatte einen Feldverweis zur Unzeit zur Folge. Dementsprechend sah man sich auf Gästeseite nunmehr doppelt bestraft, denn der zuvor verhängte Eckball war, wohlwollend formuliert, durchaus "umstritten". Parallelen zur Vorwoche waren unverkennbar, auch an diesem Sonntag schien der Referee keinesfalls das Niveau der Mannschaften zu haben, deren beider Spiel er leitete...

Nach dem Motto "Jetzt erst Recht!", steckte der WFC allerdings nicht auf und wurde kurz vor dem Abpfiff per direkt verwandeltem Freistoß von Braun zumindest mit einem Punkt belohnt.

Fazit: Beide Teams investierten nicht genug für einen Sieg und konnten jeweils nur nur eine Halbzeit die bessere Mannschaft stellen. Demnach geht das Unentschieden in einem fair geführten(nicht "geleiteten"!) Spiel absolut in Ordnung.


Kommentieren