Samstag, 27.04.2013, 15:45 Uhr

Später Foulelfmeter ärgert Babelsberg 03 – Jetzt drei Heimspiele

An die eigene Nase fassen

Matthias Kühne, Verteidiger des SV Babelsberg 03, brüllte sich den Frust von der Seele: „Meine Fresse!“ Mannschaftskollege Süleyman Koc gab sich weniger lautstark, aber ebenso unmissverständlich: „Das ist eine Frechheit!“ Maßlos ärgerten sich die Nulldreier über den Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Jablonksi kurz vor dem Ende des Abstiegsduells bei den Stuttgarter Kickers: Schiri-Assistent Jan Neitzel hatte hektisch die Fahne gehoben und seinem Chef die Strafstoßentscheidung aufgedrängt. Der Mann an der Linie sah nämlich das, was den meisten der 3600 Zuschauern im Waldaustadion entgangen war: Kickers-Stürmer Omar Jatta hatte bereits zum Schuss abgeschlossen, als Babelsbergs Assimiou Touré ihn mit gestrecktem Bein abräumte.

Stuttgarter Kickers - Babelsberg 03 2:1 (0:0)

KICKERS: Krauss – Gerster, Auracher, Köpf, Baumgärtel – Marchese, Savranlioglu (90+2. Braun) – Engelbrecht, Leutenecker (54. Alvarez), Gondorf (84. Jatta) – Grüttner.

BABELSBERG: Löhe – Kühne, Hebib, Reiche, Kragl (77. Albrecht) – Evljuskin, Prochnow – Koc, Groß, Essig (62. Touré) – Müller.

SCHIEDSRICHTER: Jablonski (Bremen).

ZUSCHAUER: 3.600.

TORE: 0:1 (50.) Evljuskin, 1:1 (53.) Engelbrecht, 2:1 (88.) Marchese (Foulelfmeter).

GELBE KARTEN: Auracher, Köpf, Alvarez - Evljuskin.

Die Analyse und Einzelkritik lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 18)