BFC Meteor 06 - Bezirksliga St. 3

Kurznachricht (01.08.2018)

BFC Meteor 06 - Interview

Im Interview mit Meteors Geschäftsführer Adel Ghazi und dessen Trainer Tobias Loeffler, haben die beiden erzählt, wie die bisherige Saisonvorbereitung läuft, wo Meteor in der Bezirksliga steht und warum es sich lohnt den Weddinger Kiezclub zu unterstützen.

Tobias, wie ist Meteor für die neue Saison aufgestellt und wie sehen die Saisonziele aus?

"Wir möchten nach dem sechsten Platz in der vergangenen Saison den nächsten Entwicklungsschritt machen und oben mitspielen. Wir haben mit Ümre Eser nur einen Spieler abgegeben, der sich in einer höheren Liga beweisen möchte und dem wir an dieser Stelle natürlich viel Erfolg wünschen. Ansonsten haben wir das gesamte Team gehalten und uns punktuell verstärken können. Dadurch sind wir nicht nur in der Breite besser aufgestellt, sondern konnten durch den Konkurrenzkampf und auch durch die Qualität der Neuzugänge (Kenney Sey, Özkan Sarac, Waled Enani, Hasan Ulusan, Cem Yemenli und Ziyed Smatty) das bereits vorhandene Niveau noch einmal erhöhen.
Im Vergleich zur vergangenen Saison haben wir uns enorm verstärkt, weshalb ich mir tabellarisch und auch spielerisch eine klare Verbesserung zur Vorsaison wünsche."

Und welche Teams siehst du in unserer Staffel (Bezirksliga Staffel 3) ganz vorne?

"Das ist schwer zu beantworten, da zum einen die Teams wieder durchmischt wurden und wir daher viele Mannschaften noch gar nicht einschätzen können. In der Bundesliga, wo jeder Transfer sofort in den Medien bekanntgegeben wird, lässt sich vielleicht eine Prognose stellen, in der Bezirksliga wird es bis zum Ende der Transferperiode spannend sein, mit welchen Kadern die Teams an den Start gehen. Ich rechne damit, dass TeBe II eine gute Rolle spielen wird. Durch den starken Aufstieg gehen sie mit viel Schwung in die Saison. Dann kommt es auch darauf an, wer von der ersten Mannschaft abgestellt wird. Das trifft aber auch auf die anderen Zweiten Mannschaften zu, von denen wir in dieser Saison recht viele in der Staffel haben. Das sind immer kleine Wundertüten, die kaum auszurechnen sind. Das ist alles eine Frage der Durchlässigkeit von den ersten zu den zweiten Mannschaften.
Wenn Concordia Britz es schafft mehr Konstanz in die Spiele zu bringen und auch gegen die anderen Teams so aufspielt, wie in der vergangenen Saison gegen uns, dann können die Jungs von Heiko Lambert auch ein Wörtchen um die oberen Plätze mitreden."

Was hast du bisher für einen Eindruck von unserer Vorbereitung?

"Ich bin mit der Trainingsbeteiligung und der Motivation unserer Spieler bisher sehr zufrieden. Trotz der großen Hitze, die für die Motivation sicher nicht förderlich ist, sind nahezu alle Männer diszipliniert und mit einer hohen Leistungsbereitschaft beim Training und den Testspielen dabei."

Wo du die Testspiele ansprichst. bisher hat Meteor vier von vier Spielen für sich entscheiden können. Am vergangenen Sonntag wurde sogar der Landesligist Berlin Hilalspor mit 8:1 besiegt. Was sagt das über die Stärke des Teams aus?

"Wie ich schon sagte, bin ich sehr zufrieden mit der Leistungsbereitschaft der Jungs. In den Spielen beeindruckt hat mich vor allem, dass die Spieler trotz der Hitze und der sicheren Führung immer weiter nach vorne gespielt haben. Die Jungs waren richtig heiß und rannten immer wieder an. Nichtsdestotrotz dürfen wir die Ergebnisse auch nicht überbewerten. Gerade Hilalspor hat einige Stammspieler nicht dabei gehabt, weshalb das Ergebnis für mich eher zweitrangig ist. Spielerisch und kämpferisch waren die Spiele bisher aber sehr stark."

Adel, nachdem Tobias uns nun etwas Einblick in den sportlichen Bereich gegeben hat, geht an dich die Frage, warum man unseren Kiezverein unterstützen sollte, ob nun als Fan oder vielleicht auch als Sponsor?

"Zunächst einmal haben wir hier ein tolles Umfeld. Bei uns hört die Vereinsarbeit nicht beim Fußball auf, sondern wir legen viel wert auf die Gemeinschaft. Wir wollen, dass sich bei uns alle Mitglieder wohl fühlen und stellen dafür einiges auf die Beine. Wir arbeiten hier komplett ehrenamtlich und in einer Art und Weise, dass der Verein gesund wirtschaftet. Wir werden nicht in Aktionismus verfallen und irgendwelche Hauruckaktionen starten, sondern liefern ehrliche Arbeit ab. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Dass unser Verein zuletzt gute Arbeit leistet, zeigt auch das enorme Mitgliederwachstum. In die Saison 2018/19 werden 14-15 Jugendteams und vier Männermannschaften an den Start gehen. Dazu kommen noch diverse Ü-Mannschaften und Freizeitteams, die für uns antreten.

Natürlich gibt es bei über 400 aktiven Mitgliedern logistische und finanzielle Aufgaben, die wir aber gerne annehmen. Trotzdem sind wir auf die finanzielle Hilfe von Sponsoren angewiesen. Daher möchte ich mich an dieser Stelle besonders bei all denen bedanken, die uns zum Teil seit vielen Jahren die Treue halten.

Selbstverständlich ist ein Sponsoring ein Nehmen und Geben. Mit dem Geld, was wir einnehmen, können bessere Bedingungen für unsere Mannschaften geschaffen werden. Dadurch kann sich unser Verein fußballerisch weiterentwickeln und somit auch unsere Sponsoren regional gut präsentieren."

Möchtest du sonst noch etwas loswerden?

"Das gute Mitgliederwachstum wäre niemals möglich, ohne die vielen tollen ehrenamtlich arbeitenden Jugendtrainer und Eltern. Ihr seid der Grund für den Zulauf, den Meteor in all seinen Jugendteams hat.
Dafür möchte ich mich bei Euch allen herzlich bedanken!

Vergessen möchte ich aber auch nicht unseren Präsidenten Peter Dähn, der seit vielen Jahren den Großteil seiner Freizeit in diesen Verein steckt. Und da sind wir wieder bei dem, was ich zu Beginn sagte. Meteor hat ein tolles Umfeld und es macht Spaß hier zu arbeiten. Wer diesen Weg mitgehen möchte, ist bei uns herzlich willkommen."
Vermarktung: