22.10.2014

Wesely trifft zweimal die Latte

Turbine holt nur einen Punkt gegen Duisburg

Foto: Kuppert

Mit diesem überraschenden Unentschieden hat Turbine wichtige Punkte liegengelassen. Duisburg war durch Trainerin Inka Grings bestens eingestellt und begann selbstbewusst. Nachdem aber Anonma die Potsdamer Führung erzielte und Kemme kurz danach erhöhte, schien der Favorit seiner Rolle gerecht zu werden. Zudem traf die sich häufig in die Angriffsaktionen mit einschaltende Wesely in der ersten Halbzeit die Latte (26.).

„Danach machten wir jedoch einige individuelle Fehler, die von Duisburg clever genutzt wurden“, anerkannte nicht nur Co-Trainer Dirk Heinrichs. Durch den Anschlusstreffer kurz vor der Pause waren die Duisburgerinnen sprichwörtlich wieder im Spiel. Turbine hatte zwar bis zum Schluss die größeren Anteile und obwohl es kaum danach aussah, kassierte man nach iner Stunde den zweiten Gegentreffer. Auch das dritte Tor in der Schlussphase brachte der Elf von Cheftrainer Bernd Schröder nicht die so wichtige Sicherheit. „Wir haben es uns wirklich selber schwer gemacht. Hinzu kamen Unkonzentriertheiten und viele Abspielfehler“, meinte Assistent Dirk Heinrichs. Dennoch hätte mit den drei eingeplanten Punkten klappen können. Doch zum einen traf Cramer den Pfosten (89.) und kurz darauf ging der Ball von Wesely erneut an den Querbalken. Vielleicht kommt die anstehende Punktspielpause für Turbine gerade recht, um einige wichtige Dinge aufzuarbeiten.

MSV Duisburg – Turbine Potsdam 3:3 (1:2)

TURBINE: Sarholz – Elsig, Wesely, Kemme – Bremer, Cramer, Wälti, Evans (46. Andonova) – Simic – Anonma, Nagasato.
SR: Angelika Söder (Ingolstadt) – z. Z.: 563.
TORE: 0:1 (24.) Anonma, aus Nahdistanz; 0:2 (30.) Kemme, Distanzschuss in den Dreiangel; 1:2 (45.) da Silva Costa, nach Konter von der Strafraumgrenze; 2:2 (60.) Morina, Kopfballeingabe von Oster; 2:3 (80.) Kiwic (Eigentor), fälscht Schuss von Wälti ab; 3:3 (87.) Kirchberger, Kopfball nach Ecke durch da Silva Costa.
GELBE KARTEN: Morina (F) – Wesely (F).

Von Helmut Orzechowski

.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema