19.09.2014

Ronny holt den Hammer raus

Später Freistoß verhilft Hertha zu einem schmeichelhaften Punktgewinn

Es ist erstaunlich, wie viele Kuriositäten in eine Szene passen: Alle bereiteten sich nach Ronnys Schuss und der Parade von Roman Bürki auf eine Ecke vor, der Ball wurde aber zum Freistoß für Hertha BSC in die Mitte beordert. John Heitinga stellte sich vor Bürki, während dieser seinen Mitspielern Anweisungen gab. Was dessen Teamkollegen wenig amüsant fanden. Dann tauchte Herthas Keeper Thomas Kraft im Strafraum auf und schob seine verdutzten Mitspieler wie Schaufensterpuppen im Modegeschäft hin und her, um mit einer Mauer vor der Mauer für Verwirrung zu sorgen. Ronny schaute sich das bunte Treiben an und schickte danach einen Freistoß-Hammer aus fast 30 Metern auf die Reise, der in der 96. Minute leicht abgefälscht zum 2:2 ins Tor rauschte.

SC Freiburg - Hertha BSC 2:2 (1:1)

FREIBURG: Bürki - Sorg (46. Mujdza), Krmas, Kempf, Günter - Schuster, Darida (89. Höfler) - Schmid, Klaus - Guédé, Philipp (68. Frantz).

HERTHA: Kraft - Pekarik, Lustenberger (75. Heitinga), Brooks, Schulz - Hosogai - Beerens, Ronny, Hegeler, Haraguchi (68. Stocker) - Schieber (46. Kalou).

SR: Meyer (Burgdorf).

ZUSCHAUER: 23.600.

TORE: 1:0 (30.) Kempf, 1:1 (36.) Ronny, 2:1 (79.) Klaus, 2:2 (90.+6) Ronny.

GELBE KARTEN: Ronny, Brooks, Stocker, Hegeler.

ROTE KARTE: 90.+3 Schulz (Notbremse).

Die Analyse und Einzelkritik lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 39)

.

Kommentieren