12.01.2020

AOK-Traditionsmasters: Ein Luftsprung wie einst Ulrike

Hertha BSC gewinnt das Turnier mit 5:2 im Finale gegen Tiflis

Foto: Hundt

Es ist immer wieder ein traumhaftes Bild, wenn der letzte Pfiff ertönt ist und die ganze Latte an Ehrungen ansteht. Da stehen die Stars von einst zusammen, flachsen etwa die Dortmunder Patrick Owomoyela und Neu-Schauspieler Roman Weidenfeller und klatschen den Bremer „Kugelblitz“ Ailton ab, der sich den Pokal für den dritten Platz in Badelatschen abholt. Ailton hatte dem SV Werder die „Bronzemedaille“ mit dem entscheidenden Treffer zum 5:4 im Neunmeterschießen gegen den BVB beschert. Den Turniersieg aber konnten die Lokalmatadoren von Hertha BSC feiern, die im Finale gegen das starke Team von Di­namo Tiflis mit 5:2 gewannen und Bayer Leverkusen ablösten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 3)

Kommentieren