26.01.2020

Drumbo Cup: Gesundbrunnen-Grundschule gewinnt die Bezirksendrunde in Mitte

Astemir Boziev macht alles klar

Erster Bezirkssieger des diesjährigen Drumbo Cups: die Gesundbrunnen-Grundschule. Hier klatschen sich Muhammed Ali Ekici (links) und Torjäger Astemir Boziev ab. Foto: contrast

Die heiße Phase hat begonnen. Bei der ersten Bezirksendrunde des 46. Drumbo Cups dominierte die Gesundbrunnen-GS das Turnier in Mitte und besiegte im Finale die GS am Koppenplatz letztlich sicher mit 3:1. Jubelnde Kids konnten den Bezirkspokal aus den Händen der neuen Turnierchefin der Commerzbank, Vivien Maas, entgegennehmen.

In der Gruppe 1 war die Gesundbrunnen-GS mit drei Erfolgen tonangebend, Platz 2 sicherte sich die Gottried-Röhl-GS erst im vorletzten Gruppenspiel mit einem knappen 2:1-Erfolg gegen die Phorms-GS. In der Gruppe 2 hatten sich die GS am Koppenplatz und die Wilhelm-Hauff-GS nach jeweils zwei Erfolgen schon die Teilnahme an den Semifinals gesichert. So tat man sich im direkten Aufeinandertreffen nicht mehr weh und trennte sich in einem eher zurückhaltenden Spiel mit 0:0. Platz 1 sicherte die GS am Koppenplatz aufgrund des besseren Torverhältnisses.

Im ersten Halbfinale beherrschte die Gesundbrunnen-GS die Wilhelm-Hauff-GS mit fulminantem Volldampf-Fußball. Früh in der Partie schossen Albijon Gegolas und Adrian Constantin die Gesundbrunnen-GS mit 2:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag in der Schlussphase machte Gesundbrunnens Torjäger Astemir Boziev den Sack zum verdienten 4:0-Erfolg zu. Das zweite Semifinale zwischen der GS am Koppenplatz und der Gottfried-Röhl-GS verlief weitaus spannender. Die Gottfried-Röhl-GS war lange Zeit am Drücker und hatte auch die besseren Möglichkeiten. Doch in der 7. Minute traf Nathan Quek für die GS am Koppenplatz und stellte so den Spielverlauf auf den Kopf. Letztlich brachte die GS am Koppenplatz den knappen 1:0-Erfolg über die Zeit.

Im Finale legte die Gesundbrunnen-GS gegen die GS am Koppenplatz los wie die Feuerwehr. Mit dem Treffern von Albijon Gegolas, Adrian Constantin und Astemir Boziev schien das Endspiel schon entschieden, doch Nathan Quek konnte auf 1:3 verkürzen. In der vorletzten Minute wurde ein Schuss von Quek noch von der Torlinie der Gesundbrunner gekratzt. So änderte sich nichts mehr am Ergebnis.

Mit jeweils neun Treffern waren Astemir Boziev und Noah Sörensen (Gottfried-Röhl-GS) die besten Torjäger des Turniers. Beide Finalisten haben sich für die Final-Vorrunde am 5./6. März qualifiziert.  

Von Michael Sauer

Persönliche Erinnerungen an 45 Jahre Drumbo Cup

Ich war 1978 in der 8. Klasse der 1. Gesamtoberschule Kreuzberg. Die Schule heißt seit 1980 Carl-von-Ossietzky-­Gesamtoberschule. Der Standort blieb unverändert. Die Schuleingänge befinden sich an der Urbanstraße, wo übri­gens der frühere, am 30. Dezember 2019 im Alter von 80 Jahren verstorbene Bundesliga-­Profi, Trainer und Manager Carl-Heinz Rühl (u.a. Hertha BSC) aufgewachsen ist, sowie in der Blücherstraße.


Unser Drumbo Cup-Team war ausschließlich mit Vereinsspielern besetzt. Neben mir spielten u.a. Michael Enders (später Tasmania) und Lutz Lohrke (SC Siemensstadt). Gegenspieler waren u.a. Dieter Brefort (insgesamt 22 Bundesliga-Einsätze für den Hamburger SV und Blau-Weiß 90) und Rudi Marong (58 Partien für den 1. FC Wil­mersdorf in der NOFV-Oberliga). Leider sind wir damals im Halbfinale äußerst knapp ausgeschieden.
Christian Rötzer

Kommentieren