Mein Fußball-Woche

26.12.2013

Union Südost verpasst die Endrunde

Bezirksliga: Liria und Union 06 Gruppensieger

Vorrundengruppe C mit dem FC Liria, dem FC Spandau 06, der SpVgg Tiergarten, Trabzonspor, Helgoland und dem SCC II. Foto: Graeber

Nachdem in der Vorwoche schon vier Mannschaften das Ticket für die Endrunde des Bezirksliga-Hallenturniers gelöst haben, wurde das Teilnehmerfeld am 2. Weihnachtsfeiertag mit den restlichen zwei Vorrundengruppen vervollständigt. In Gruppe C setzten sich am Vormittag der FC Liria und Spandau 06 souverän durch. Die Hallenspezialisten von Union Südost scheiterten am Nachmittag überraschend schon in der Vorrunde.

Gruppe C

Am Vormittag setzten sich der favorisierte FC Liria und der FC Spandau 06 mit jeweils zwölf Punkten souverän durch und folgten DJK SW Neukölln, SSC Südwest, FV Wannsee und Stern Britz in die Endrunde am 4. Januar. Dabei hatte es für Liria gar nicht gut begonnen. Im ersten Spiel des Tages setzte es gegen die Spandauer eine 3:4-Niederlage, bei der die Mannschaft von Perparim Halimi in der Defensive eine ganz schwache Figur abgab. Im Angriff deuteten Ibrahimi, Jahdauti und Brahaj ihr Potential jedoch an.

In der zweiten Partie erwischte es Liria dann aber hart. Torjäger und Kapitän Jahdauti verletzte sich bei einer Abwehraktion am Knie und musste vom Parkett. Die weiteren Spiele musste der Stürmer humpelnd von der Tribüne verfolgen. Der quirlige Ibrahimi und Angreifer Brahaj ließen ihren Angriffspartner aber nicht sonderlich vermissen. Liria gewann alle weiteren Spiele und war mit 20 Toren die Torfabrik der Vorrunde.

Während der Gruppensieger seine Stärken in der Offensive hatte, war beim FC Spandau 06 Defensive trumpf. Die Spandauer gewannen drei ihrer fünf Spiele zu Null und hatten mit nur fünf Gegentreffern die beste Abwehr der Gruppe. Einzig das letzte Spiel, als sie schon als Endrundenteilnehmer feststanden, verloren die 06er und vergaben dadurch den Gruppensieg. Aus einer kompakten Mannschaft ragte hier der schussgewaltige Mellenthien heraus, der hinter Lirias Ibrahimi (8) und Brahaj (6) mit fünf Toren treffsicherster Angreifer war.

Etwas bitter verlief der Vormittag für die ersatzgeschwächte SpVgg Tiergarten. Nach schwachem Start steigerten sich die Schützlinge von Bülent Sanli, schieden trotz starker Leistung von Torwart Dogangüzel als starker Dritter mit zehn Punkten jedoch aus.

Ebenfalls nach der Vorrunde nach Hause fahren mussten Trabzonspor, Helgoland und der SCC II. Während Trabzonspor noch eine ordentliche Leistung zeigte, enttäuschten Helgoland und die Charlottenburger Reserve. Den Mariendorfern, bei denen ein Großteil des Teams aufgrund einer Geburtstagsfeier kaum Schlaf abbekommen hatte, fehlten am Ende die Kräfte; der SCC blieb als einziges Team ohne Sieg.

Gruppe D

Für Topfavorit Union-Südost ist das Bezirksliga-Hallenturnier bereits nach der Vorrunde beendet. In einer sehr engen Gruppe wurden die Neuköllner am Ende nur Vierter und mussten Union 06 und dem BSC Rehberge die Qualifikation für die Endrunde überlassen. Nach der Auftaktniederlage gegen Berolina Mitte steigerte sich USO zwar und sorgte mit dem 6:0 gegen die VSG Altglienicke II für den höchsten Sieg des Tages, am Ende konnte die Mannschaft aber nicht an die starken Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen.

Knackpunkt war der späte 4:4 Ausgleich durch den starken Mahmoud Hassan, den die Neuköllner wenige Sekunden vor Schluss gegen den BSC Rehberge kassierten. Die dort verlorenen zwei Punkte fehlten Union Südost, wo besonders Ali Demir zu gefallen wusste, bis er lustlos den Kopf hängen ließ, am Ende. Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den bereits qualifizierten SC Union 06 hätte es für den Sieger des letztjährigen Kreisliga-A-Hallenturniers aber doch noch reichen können. Der spätere Gruppensieger erwies sich aber als zu clever und sorgte für großen Jubel unter den gebannt zuschauenden Rehberge-Spielern.

Auch wenn die Tabelle am Ende auf eine deutliche Überlegenheit von Union 06 schließen lässt, taten sich die Moabiter teilweise recht schwer. Besonders gegen die zuvor von Union Südost vorgeführten Altglienicker hatte der Herbstmeister der 3. Abteilung großes Glück. Allein VSG-Stürmer Ansorge hätte den Moabitern bei mehreren hundertprozentigen Chancen den Nachmittag verkomplizieren können.

Die technisch starke Mannschaft des BSC Rehberge sicherte sich letztlich verdient das zweite Endrundenticket. Die Mannschaft von Thomas Heidbreder hatte genügend Spieler an Bord, um auch eine Großfeldpartie zu bestreiten und war hinter dem überragenden Hassan sehr ausgeglichen. Zudem gaben die „Rehe“ nie auf und zeigten eine hervorragende Moral.

Die zeigte auch Berolina Mitte. Mit nur sechs Akteuren angereist verkaufte sich Bero teuer und landete am Ende sogar noch vor Union Südost. Personell noch schlechter erging es dem Lichtenrader BC, der seine Teilnahme aufgrund von Personalmangel kurzfristig absagen musste.

Einen Bericht von der Vor- und Endrunde des Bezirksliga-Hallenturniers sowie aller weiteren Turniere lesen Sie am 6. Januar in der nächsten Printausgabe der „Fußball-Woche“.

Die Ergebnisse, Spielpläne und Tabellen zum Bezirksliga-Hallenturnier finden Sie hier.

Einen Überblick über die übrigen Hallenturniere und das ebenfalls heute stattfindende Berlin-Liga-Turnier sehen Sie hier.

Von Julian Graeber

.

Kommentieren

Vermarktung: