Mein Fußball-Woche

04.06.2014

Umbaumaßnahmen fruchten

C-Jugend: Hertha BSC sichert sich den vierten Titel

Im Duell des Mitteldeutschen (Hertha) und dem Berliner C-Jugend-Champion behielten die Herthaner am Ende verdient die Oberhand. Damit konnte das Team um Cheftrainer Pal Dardai den bereits vierten Titel während dieser grandios verlaufenen Spielzeit einfahren. Berliner Hallenmeister, Deutschland-Sieger Nike-Cup, Mitteldeutscher Meister und nun auch Berliner Pokal-Champion. Mehr geht nicht.

Dabei erwischten die „Veilchen“ in diesem gutklassigen Finale den besseren Start. Yilmaz und noch mehr der durch Gottschalk unterstützte Tempodribbler Ugur (über links) erreichten auf den Außenbahnen einige Wirkung. Ugur konnte von Krebs so grad noch gebremst werden (13.), während Smarsch sich bei einem Gottschalk-Distanzschuss auszeichnen durfte (15.). Hertha war zunächst nur nach Standards gefährlich, ehe Baak (23.) und Mulack (24.) an Amelung scheiterten und der in Rücklage geratene Zografakis aus Nahdistanz weit übers Tor drosch (34.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann die Borussen-Führung, als Ugur einen an Rupp verwirkten Foulstrafstoß sicher verwandelte.

Die von Trainer Dardai in der Pause vollzogenen Positionswechsel (Zografakis vorn, Dardai junior zentral, Mulack und Kade auf den Flügeln) zeigten schnell Wirkung. Nach einem Sturmlauf des nie zu haltenden Zografakis wurde Mulack von Gottschalk im Strafraum gestoßen. Baak blieb beim Strafstoß eiskalt. In der Folge bewahrte Amelung seine Borussen mit tollen Paraden gegen Zografakis (40., 42.) und Kade (45.) vor einem unmittelbar folgenden Rückstand. Der kam aber doch, als Mulack einen fantastischen 50-Meter-Paß von Baak im zweiten Versuch nutzte. Zwar versuchte TeBe danach noch einmal alles. Zu einer ernsthaften Möglichkeit reichte es aber nicht. Einen der zahlreichen Konter nutzte der aus 18 Metern aus halblinker Position in den rechten Torwinkel treffende Zografakis zur Entscheidung. Schade, dass Ugur nach einem Wortgefecht mit Mulack kurz darauf die Rote Karte sah.

Hertha BSC – Tennis Borussia 3:1 (0:1)

HERTHA: Smarsch – Patow-Silva, Baak, Ernesto, Hummrich – Krebs (36. Aslan), Storm – Dardai, Kade (51. Roczen), Zografakis – Mulack.
TEBE: Amelung – Fakhro (63. Rupp), Ancar, El-Haibi (69. Fakhro), Gottschalk (54. Schulz) – Önal, Dauter – Yilmaz (43. Engst), El-Ali (59. Jaquite), Ugur – Rupp (38. Barghout).
SR: Lux (Fortuna Biesdorf) – Z: ca. 500 zu Spielbeginn am Donnerstag um 11 Uhr
TORE: 0:1 (35.) Ugur, Foulelfmeter (Ernesto an Rupp), 1:1 (37.) Baak, Foulelfmeter (Gottschalk an Mulack), 2:1 (56.) Mulack, 3:1 (78.) Zografakis.
GELBE KARTEN: Smarsch, Mulack – Gottschalk, El-Haibi.
ROTE KARTE: 79. Ugur (Beleidigung des Gegenspielers).
BESTE SPIELER: Zografakis, Baak, Mulack – Amelung, Ugur.

Von Peter Türk

SPREEKICK.TV – Wo das Leben Fußball spielt!

Regelmäßig neue Videos zum Berliner Amateurfußball:
www.spreekick.tv

Kommentieren

Vermarktung: