05.11.2013

Top Five: Feldspieler als Torhüter

Schjönberg, Tarnat, Koller & Co. mit ungeahnten Fähigkeiten

Jan Koller bewies gegen den FC Bayern ungeahnte Torhüterqualitäten. Foto: JouLux

Immer wieder mal ist es in der Geschichte der Bundesliga vorgekommen, dass ein Feldspieler plötzlich ins Tor musste. Sehen Sie die Top Five der „Fußball-Woche“:

Platz 1: Michael Schjönberg, 1. FC Kaiserslautern

In der Saison 1999/2000 ist der 1. FC Kaiserslautern unter Trainer Otto Rehhagel noch eine große Nummer im deutschen Fußball. Und Defensiv-Haudegen Michael Schjönberg ein wahres Pfälzer Idol. Seinen Heldenstatus beim FCK erhielt der Däne unter anderem durch einen legendären Auftritt im Heimspiel gegen den SC Freiburg am 33. Spieltag. Stammtorwart Georg Koch verletzt sich, anschließend zieht sich auch Ersatzmann Uwe Gospodarek eine Blessur zu und muss raus. Es schlägt die Stunde von Schjönberg, der den „Roten Teufeln“ den 2:1-Sieg durch einen parierten Strafstoß gegen Freiburgs Aleksandre Iaschwili rettet.

Platz 2: Michael Tarnat, Bayern München

Am 5. Spieltag der Saison 1999/2000 gastiert der Deutsche Meister Bayern München an einem Samstagabend bei Eintracht Frankfurt. In der aufgeheizten Flutlichtatmosphäre kocht das Waldstadion, nachdem Bachirou Salou die Eintracht in Führung schießt. Im weiteren Verlauf überschlagen sich die Ereignisse. Oliver Kahn wird vom eigenen Mitspieler Sammy Kuffour ausgeknockt und muss raus. Es kommt Bernd Dreher, der sich kurz darauf einen Kreuzbandriss zuzieht. So streift sich in der 64. Minute Michael Tarnat das Torwarttrikot über. Er hält seinen Kasten sauber und die Bayern siegen durch Tore von Giovane Elber und Kuffour noch 2:1.

Platz 3: Jan Koller, Borussia Dortmund

Im Auswärtsspiel des BVB bei Bayern München am 12. Spieltag der Saison 2002/2003 erhält Dortmunds Torwart Jens Lehmann in der 66. Minute einen seiner zahlreichen Platzverweise. Da das Auswechselkontingent des BVB zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeschöpft ist, geht Angreifer Jan Koller ins Tor. Der Hüne gibt eine sehr gute Figur ab, kann die 1:2-Niederlage der Dortmunder jedoch nicht verhindern. Immerhin landet der Tscheche durch diesen Auftritt in der „kicker“-Elf des Tages.

Platz 4: Jan Rosenthal, Hannover 96

Im Auswärtsspiel der Hannoveraner am 16. Spieltag der Saison 2008/2009 beim späteren Deutschen Meister VfL Wolfsburg sieht 96-Keeper Florian Fromlowitz in der 80. Minute die Rote Karte. Hannover kann nicht mehr wechseln, kurzerhand rückt Mittelfeldspieler Jan Rosenthal zwischen die Pfosten. Er macht seine Sache außerordentlich gut und hält sogar einen Foulelfmeter von Edin Dzeko. Hannover verliert trotzdem 1:2.

Platz 5: Sebastian Polter, Mainz 05

Erst am vergangenen Sonntag ist es passiert: 11. Spieltag der laufenden Saison, Mainz tritt beim FC Augsburg an. Kurz vor Schluss sieht Christian Wetklo Rot (89.), für die restlichen Minuten hütet der rechte Offensivspieler Sebastian Polter das Gehäuse der Mainzer, die die Partie 1:2 verlieren. An Polter liegt das aber nicht.

Von Andreas Krühler

.

Kommentieren

Vermarktung: