17.10.2012

Sportplatz Schluchseestraße

Zurück in der Landesliga - An der Schluchseestraße kann es bei Nordderbys schon mal laut werden

Im Jahr 2012 stand für den 1.FC Lübars, Heimmannschaft auf dem Sportplatz an der Schluchseestraße, bereits ein rundes Jubiläum an: Der 1962 gegründete Verein feierte sein 50-jähriges Bestehen. Auf dem heutigen Platz indes spielt der Verein erst seit der Einweihung im Jahre 1978, damals noch als Schotterplatz. In den Jahren zuvor war die Heidenheimer Straße die Heimat des Klubs. Die Männermannschaft erreichte in der Saison 1990/91 ihren sportlich besten Wert und kickte nach dem Gewinn der Berliner (Landesliga-) Meisterschaft (gegen Schwarz-Weiß Spandau) für ein Jahr in der NOFV-Oberliga, konnte diese aber nicht halten und stieg direkt wieder ab. Das sportliche Aushängeschild indes sind die Frauen: Seit 2009 existiert eine Kooperation mit Hertha BSC, aktuell spielt die Mannschaft in der 2. Bundesliga Nord. Die Heimspiele der 1. Frauen finden allerdings in der Finsterwalder Straße statt, in der Schluchseestraße sind lediglich die 2. Frauen zuhause, die zurzeit in der Berlin-Liga kicken.

Anfahrt

Der Sportplatz an der Schluchseestraße liegt etwas außerhalb und ist am besten mit den Buslinien 122, 222 und 322 (Station Titiseestraße) zu erreichen. Von hier aus sind es noch knapp fünf Minuten zu Fuß durch die benachbarten Häuserzeilen. Der nächstgelegene S-Bahnhof ist Waidmannslust in etwa 15 Minuten Fußweg Entfernung. Mitunter empfiehlt sich die Anreise mit dem Auto: Etwa 30-40 Stellplätze stehen zur Verfügung.
Wertung: 2 Bälle

Preise

Für Vollzahler sind vier Euro zu den Spielen der 1. Männer zu entrichten, ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten und Erwerbslose gibt es für zwei Euro – Durchschnitt für die Landesliga.
Wertung: 3 Bälle

Casino

Das Casino eröffnete 1988 mit der Einweihung des neuen Kunstrasenbelages. Jeden Wochentag ab zirka 16 Uhr bietet das gemütliche Casino Platz für bis zu 40 Personen im öffentlichen Bereich innen sowie bei gutem Wetter weitere 80 Plätze auf der Sonnenterrasse. Ein separater Raum für Festlichkeiten für bis zu 120 Personen kann zusätzlich angemietet werden. Im Casino steht ein Dartautomat zur Verfügung sowie eine Großleinwand für Bundesliga-Übertragungen. Einen Pächter gibt es beim 1. FC Lübars nicht: Das Casino wird liebevoll in Eigenregie betrieben und bietet alle gängigen Getränken und kleinen Speisen an.
Wertung: 5 Bälle

Getränke/Imbiss

Vor dem Casino gibt es eine kleine Grillstation, wo zu den Spielen Kleinigkeiten angeboten werden. Die Getränke gibt es direkt im Casino ein paar Meter weiter.
Wertung: 3 Bälle

Komfort

Der Sportplatz an der Schluchseestraße strotzt nicht gerade vor Komfort: Zwei Stehtraversen hinter den Trainerbänken sorgen zumindest dafür, dass die Sicht angemessen ist. Der Kunstrasenplatz für knapp 1000 Zuschauer verfügt über eine Flutlichtanlage, ein Dach gibt es nicht. Bei genügend Platz kann auf den Traversen auch gesessen werden.
Wertung: 2 Bälle

Sanitäre Anlagen

WCs stehen sowohl neben dem Kabinentrakt in ausreichender Anzahl inklusive eines behindertengerechten WCs als auch im Bereich des Casinos zur Verfügung. Die Sauberkeit und der Komfort der Anlagen liegt über dem Schnitt und kann sich sehen lassen.
Wertung: 4 Bälle

Kids/Familie

Neben dem Hauptplatz gibt es seit 2002 ein zusätzliches Kunstrasen-Kleinfeld sowie seit 2009 ein offizielles DFB-Minispielfeld. Zudem kann längsseits des Hauptplatzes ein wenig getobt werden. Sollte dies alles nicht ausreichen, bleibt nur der Blick auf die Fußballkünste der Lübarser Kicker.
Wertung: 3 Bälle

Allgemeine Atmosphäre

Die Atmosphäre an der Schluchseestraße unterscheidet sich nicht grundlegend vom Großteil der Landesliga. Bei einem Zuschauerschnitt von bis zu 80 Personen bei den Spielen der 1. Männer wird der Sportplatz nicht unbedingt zu einem Hexenkessel – bei Nordderbys kann es aber durchaus laut und etwas enger werden.
Wertung: 3 Bälle

Sportlicher Reiz

Die Männer sind in diesem Jahr in die Landesliga aufgestiegen und haben dort einen guten Start hingelegt und sollten mit dem Abstieg nichts zu tun bekommen. Sportliches Aushängeschild bleiben indes die Zweitliga-Frauen im Stadion Finsterwalder Straße.
Wertung: 3 Bälle

Sechs Bälle: besser geht es kaum — Fünf Bälle: hervorragend — Vier Bälle: guter Durchschnitt — Drei Bälle: ausreichend — Zwei Bälle: ganz schön dürftig — Ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: