Mein Fußball-Woche

27.09.2012

Sportplatz Offenbacher Straße

Fußball auf dem Schulgelände

Die Fußballabteilung des Friedenauer TSC – Heimverein auf dem Sportplatz Offenbacher Straße an der Grenze zwischen Schöneberg und Wilmersdorf – feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen; der Gesamtverein indes hat seine Wurzeln bereits im Jahr 1886. Der enge Platz, der zu der direkt anliegenden Ruppin-Grundschule gehört, hat sein Aussehen in den letzten Jahrzehnten wenig verändert. Seit 1990 wird auf Kunstrasen gespielt, im gleichen Jahr wechselte der Kabinentrakt aus dem Funktionsgebäude am Kopf des Platzes in die Katakomben der Ruppin-Schule längsseits des Platzes. Den größten Erfolg feierten die Friedenauer im letzten Jahr: Dort schmiss die Seniorenmannschaft – damals in der Bezirksliga kickend – im Achtelfinale des Pokals den amtierenden Berliner Meister Hertha BSC mit 2:1 aus dem Wettbewerb.

Anfahrt

Der Platz an der Offenbacher Straße ist mit der BVG recht gut erreichbar: Vom U- und S-Bahnhof Bundesplatz (Ringbahn, U9) sind es gut fünf Minuten Fußweg, zudem hält der Bus 101 fast am Platz. Freie Parkplätze sind in den Seitenstraßen eher rar.
Wertung: 3 Bälle

Preise

Der Landesliga-Aufsteiger nimmt fünf Euro Eintritt von den Vollzahlern – das liegt im für die Landesliga akzeptablen Bereich. Ermäßigte Karten gibt es für drei Euro (Rentner und Studenten) sowie zwei Euro (Schüler).
Wertung: 3 Bälle

Casino

Das Casino auf dem Sportgelände gehört zwar nicht zu größten seiner Art, ist aber urig und äußerst gemütlich eingerichtet. Etwa 50 Personen finden im Innenbereich Platz, bei gutem Wetter gibt es weitere 50 Plätze auf und vor der Terrasse. Der Wirt bietet eine ganze Reihe Leckereien an: Sei es der Filetspieß zu sieben Euro, das Schnitzel mit Salat für 4,00 Euro oder Cevapcici mit Reis für 4,50 Euro – es dürfte für jeden etwas dabei sein. Zudem gibt es ein breites Getränke- und Spirituosensortiment. Wer auch im Casino aktiv sein möchte, kann sich am Dartautomaten vergnügen.
Wertung: 4 Bälle

Getränke/Imbiss

Vor dem Casino werden zu den Spielen der 1. Männer Grillspezialitäten angeboten. Curry- oder Bratwurst zu 1,60 Euro, Boulette zu 1,50 Euro oder einen Fleischspieß zu 2,30 Euro stehen zur Auswahl. Frisch vom Fass wird König Pilsener für 2,20 Euro (0,4l) gezapft, die gängigen Limonaden gibt es für 1,10 Euro (0,2l), zudem Kaffee oder Tee zu 1,00 Euro und als besonderes Leckerli Fassbrause direkt vom Fass für zwei Euro (0,4l).
Wertung: 5 Bälle

Komfort

Der Sportplatz Offenbacher Straße ist ein kleiner Kiezplatz im Wohngebiet zwischen Südwestkorso, Rüdesheimer Platz und Stadtring. Allzu viel Komfort hat das Gelände nicht zu bieten: Ein paar vereinzelte Bänke sind die einzigen Sitzgelegenheiten auf der etwa 500 Zuschauer fassenden Anlage. Eine Überdachung gibt es nicht, den Flutlichtmasten ist ihr Alter deutlich anzusehen. Charmant ist all dies aber trotzdem.
Wertung: 2 Bälle

Sanitäre Anlagen

Die sanitären Anlagen verteilen sich über den gesamten Platz: Sowohl im Kabinentrakt in der angrenzenden Schule als auch im Casino und neben dem Casino gibt es ein „stilles Örtchen“. Die Auffahrt zum Casino und zu den dort befindlichen WCs ist zudem behindertengerecht und die Sauberkeit entspricht den Standards.
Wertung: 5 Bälle

Kids/Familie

Die Offenbacher Straße kann getrost als Kinder-Paradies bezeichnet werden. Das liegt freilich in erster Linie am angrenzenden Schulgelände, was nicht extra abgetrennt ist: Vom Buddelkasten über Schaukeln und Wippen bis hin zu Klettergerüsten und Tischtennisplatten gibt es nahezu alles, was das Kinderherz begehrt.
Wertung: 5 Bälle

Allgemeine Atmosphäre

Es geht familiär zu beim Friedenauer TSC. 60-80 Zuschauer besuchen im Schnitt die Heimspiele auf der engen Anlage und stehen dicht am Spielfeldrand, was die Aufgabe für den Gegner durchaus erschweren kann.
Wertung: 3 Bälle

Sportlicher Reiz

Frisch in die Landesliga zurückgekehrt, strebt der Friedenauer TSC keine utopischen Ziele an – der Einbau von so vielen Jugendspielern aus dem eigenen Nachwuchs wie möglich steht im Vordergrund. Es gibt in Berlin sicherlich sportlich reizvollere Plätze – doch ehren- und anerkennenswert ist die Philosophie der Friedenauer allemal.
Wertung: 3 Bälle

Sechs Bälle: besser geht es kaum — Fünf Bälle: hervorragend — Vier Bälle: guter Durchschnitt — Drei Bälle: ausreichend — Zwei Bälle: ganz schön dürftig — Ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: