06.12.2012

Sportplatz am Buschkrug

Wo einst Kohlenberge lagen - Der Sportplatz Am Buschkrug bietet viel Platz, aber wenig Komfort

Zwischen der verkehrsreichen Buschkrugallee und einer beschaulich gelegenen Kleingartenkolonie hat der VfB Concordia Britz seine fußballerische Heimat. Dort liegt der kleine, aber feine Sportplatz Am Buschkrug. Kein Ort für Neugierige, die nur mal einen kurzen Blick ins Rund werfen wollen: Wenn der VfB Concordia nicht spielt oder trainiert, bleiben die Tore zum Stadiongelände fest verschlossen. Um den Kunstrasenplatz, der von einer Tartanbahn umgeben ist, bietet sich ansonsten viel Platz. 4000 Zuschauer passen rein, auf den Luxus von Sitzplätzen müssen die Besucher allerdings verzichten. Flutlichtmasten geben nötigenfalls das Licht für Abendspiele oder das Training nach Dienstschluss.

Das Stadion wurde 1930 auf einem Lagerplatz für Kohle erbaut und im Jahre 2000 grundlegend saniert. Ungemach vermeldet die Vereinschronik für die Saison 1981/82. Wie ein nachträglicher Hilferuf ist dort zu lesen: „Rohrbuch auf der Buschkrugallee. Allerdings Abwasser! Die ganze Sch... setzt den Platz unter Abwasser. Er muss komplett abgetragen und saniert werden.“ Nachdem der VfB Britz anno 1949 in die Stadtliga aufgestiegen war, herrschte im Stadion oft dichtes Gedränge: Der Besucherdurchschnitt lag seinerzeit bei 3364 pro Heimspiel. Alles Anfeuern half indes nicht: Nach zwei Jahren war die Zugehörigkeit der Britzer zur Stadtliga schon wieder beendet. Nicht ausgeschlossen aber, dass der Verein als VfB Concordia Britz in naher Zukunft in Berlins höchste Spielklasse zurückkehren wird. Unter Trainer Stephan Wuthe zählt die erste Männermannschaft in der Landesliga zu den heißen Aufstiegsanwärtern.

Anfahrt

Die U-Bahn, Linie 7, setzt die anreisenden Concordia-Fans am Bahnhof Blaschkoallee ab. Wer gut auf den Beinen ist, erreicht dann nach fünf Minuten Fußweg das Ziel. Das Auto sollte besser daheimbleiben. Parkplätze sind rar, weil am Straßenrand die Anwohner und die Laubenpieper mit ihren Karossen meist Stoßstange an Stoßstange stehen.
Wertung: 2 Bälle

Preise

Ganz normal für die Landesliga. Erwachsene dürfen für fünf Euro zuschauen, Rentner, Arbeitslose und Studenten sind schon für drei Euro dabei. Glück hat, wer noch keine 16 ist. Der kommt umsonst rein.
Wertung: 3 Bälle

Casino

Geschlossen – und das seit rund eineinhalb Jahren. Aber rund um den Tresen könnte bald wieder Leben einkehren. Das Sportamt Neukölln renoviert gerade die Räumlichkeiten. Am kommenden Freitag gibt es zwischen Amt und Verein ein Gespräch, wie es danach weitergehen soll. Concordias Geschäftsführer Fiedler macht aus seinem Wusch keinen Hehl: „Wir würden das Casino gerne selbst bewirtschaften.“ Bis zur Feier für den Aufstieg in die Berlin Liga wird sich das Problem doch wohl lösen lassen.
Wertung: 1 Ball

Getränke/Imbiss

Der Zuschauer sollte sich besser zu Hause stärken und in dem Falle, dass einer das Spiel nur „flüssig“ ertragen kann, eine Thermoskanne mit Tee mitnehmen. Auf der Sportanlage am Buschkrug werden derzeit weder Würstchen noch Schäumendes in Plastikbechern verkauft. Welch eine Ödnis.
Keine Wertung

Sanitäre Anlagen

Der plötzliche Drang darf nicht mit allzu großem Andrang einhergehen. Für Männlein und Weiblein findet sich jeweils eine öffentliche Toilette. Und behindertengerecht sind die leider nicht. Im Funktionsgebäude sind sechs Kabinen und zwei Duschräume.
Wertung: 1 Ball

Komfort

Platz ist genug da. Und es gibt Stehplatztribüne. Rund um das Spielfeld kann man sich auf der Platzumrandung abstützen.
Wertung: 2 Bälle

Kids/Familie

Ein einsamer Basketballkorb wartet hinter dem Fangzaun hinter dem einen Tor auf Bälle. Ansonsten gibt es wenig Alternativen zum Fußballgucken. Es sei denn, Mann oder Frau entscheidet sich zu einem Spaziergang durch die idyllische Kleingartenkolonie hinter dem Sportplatz.
Wertung: 2 Bälle

Allgemeine Atmosphäre

Fans und Mannschaft harmonieren erstklassig: „Jeder Sieg, manchmal sogar ein Unentschieden, wird mit La Ola gefeiert“, sagt Trainer Stephan Wuthe. Und auch während der 90 Minuten fehlt nicht die Unterstützung: „Da haben alle so etwas die Britzer Brille auf.“ Die Zuschauerzahlen weisen steigende Tedenz auf, sie liegen derzeit bei 70, 80 Leuten pro Heimspiel. Von der Kulisse, die Concordia am Ende der Saison 2006/07 beim Entscheidungsspiel um den Aufstieg gegen Adlershofer BC hatte, ist man aber noch weit entfernt. Damals zahlten 648 Zuschauer am Buschkrug Eintritt. Aber: Britz verlor 1:3.
Wertung: 3 Bälle

Sportlicher Reiz

Es geht aufwärts mit dem VfB Concordia Britz. Der jetzt eingenommene Spitzenplatz in der Landesliga könnte zu Träumereien verführen, aber Wuthe kontert: „Klar, entsteht da eine Euphorie im Umfeld, aber da lassen wir uns nicht reinreißen.“ Trainer und Vorstand sind sich einig, die Strukturen insgesamt noch verbessern zu müssen. So soll das Vakuum, keine A-Jugend gemeldet zu haben, schnellstens beseitigt werden. Das Klima im Verein indes kann bleiben, wie es ist. Wuthe: „Wir haben hier ein sehr familiäres Umfeld, das gibt einem Wärme.“
Wertung: 3 Bälle

Sechs Bälle: besser geht es kaum — Fünf Bälle: hervorragend — Vier Bälle: guter Durchschnitt — Drei Bälle: ausreichend — Zwei Bälle: ganz schön dürftig — Ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: