Mein Fußball-Woche

05.09.2012

Sportanlage Rennbahnstraße

Die Sportanlage Rennbahnstraße war einst Ort denkwürdiger Konzerte

Die Rennbahnstraße blickt auf eine große Geschichte zurück: Ursprünglich als Trabrennbahn erbaut, entstand auf ihrem Gelände 1955 die Radrennbahn Weißensee. Hier fanden neben Radsportveranstaltungen auch die größten Konzerte der DDR-Geschichte statt, so zum Beispiel 1988 mit Joe Cocker und Bruce Springsteen, im August 1990 folgte nach dem Mauerfall das einzige Deutschland-Konzert der Rolling Stones der damaligen Ära. Die heutige Heimstätte des SV Blau Gelb – im Jahre 1951 als BSG Aufbau Weißensee gegründet – erhielt ihr heutiges Aussehen erst in den 90iger Jahren. Die alte Radrennbahn fiel 1991, ein Fußball- und Leichtathletikstadion entstand. Der SV Blau Gelb zog schließlich 2002 in das Stadion und ist seitdem dort beheimatet.

Anfahrt

Trotz der nicht ganz optimalen Lage ist die Sportanlage Rennbahnstraße gut mit den Öffentlichen zu erreichen, am besten über den U & S-Bhf. Pankow: Von hier fährt die Buslinie 155 in nur acht Minuten direkt bis vor den Eingang (Station Rennbahnstr./Gustav-Adolf-Str.). Auch mit dem Auto ist die Anlage gut erreichbar, genügend Parkplätze stehen in der Rennbahnstraße zur Verfügung.

Wertung: 3 Bälle

Preise

Die Spieler des Landesliga-Aufsteigers lassen sich für die in dieser Spielklasse üblichen vier Euro (Vollzahler) verfolgen. Ermäßigte Karten zu drei Euro gibt es für Schüler, Studenten und Rentner. Vereinsmitglieder kommen umsonst rein.
Wertung: 3 Bälle

Casino

Das Casino auf dem Gelände der Sportanlage liegt einige Schritte vom Hauptstadion entfernt (ca. 250 Meter), ist gemütlich eingerichtet und nur für Vereinsmitglieder. Neben Pils vom Fass gibt es diverse Flaschenbiere zu fairen Preisen sowie das übliche Sortiment an Limonade, Kaffee und Tee. Als Speisen werden Bockwurst, Boulette und diverse Suppen angeboten.

Wertung: 3 Bälle

Getränke/Imbiss

Die gleiche Crew, die das Casino bewirtet, zeichnet auch für den Imbiss im Stadion bei den Spielen verantwortlich. Frisch vom Grill gibt es saftiges Steak für 2 Euro sowie Bratwurst und Boulette für jeweils 1,50 Euro. Das frische Fassbier ist für 2 Euro zu genießen (0,4l), Cola, Fanta und Sprite gibt es für einen Euro (0,3l), der Kaffee kostet 80 Cent.

Wertung: 4 Bälle

Komfort

Die Sportanlage Rennbahnstraße verfügt über ein Hauptstadion mit Naturrasen sowie mehrere weitere Rasen- und Kunstrasenplätze. Im geräumigen Hauptstadion finden bis zu 5.000 Zuschauer Platz, wobei die auf der Gegengerade angebrachten Strehtraversen auch als Sitzplätze genutzt werden können und bis zu 2.000 Besuchern Platz bieten. Trotz der Laufbahn hat man von überall exzellente Sicht. Ein Flutlicht ist ebenfalls vorhanden.

Wertung: 5 Bälle

Sanitäre Anlagen

Direkt auf dem Platz steht nur ein WC für Besucher zur Verfügung, welches ursprünglich ein Behinderten-WC war und somit auch behindertengerecht ist. Weitere WCs finden sich in ausreichender Anzahl für Damen und Herren vom Hauptstadion etwa 100 Meter entfernt. Alle Anlagen entsprechen den zu erwartenden Standards in Punkto Sauberkeit.

Wertung: 3 Bälle

Kids/Familie

Die Sportanlage an der Rennbahnstraße ist weitläufig, genug Platz zum Austoben ist also durchaus vorhanden, inklusive einer kleinen Torwand im Hauptstadion. Auf den zahlreichen Nebenplätze kann zudem selbst gekickt werden. Für die etwas Größeren gibt es eine kleine Skater-Anlage auf dem Gelände.

Wertung: 4 Bälle

Allgemeine Atmosphäre

Der SV Blau-Gelb ist nicht gerade ein Zuschauermagnet – und durch die Weitläufigkeit des Hauptstadions versteht es sich von selbst, dass die Rennbahnstraße nicht gerade ein Hexenkessel ist – die Entfernung zum Spielfeld aufgrund der Laufbahn tut ihr Übriges. Trotzdem ist die Atmosphäre in der ehemaligen Radrennbahn angenehm und speziell bei guten Temperaturen ist die Anlage regelrecht gemütlich.

Wertung: 3 Bälle

Sportlicher Reiz

Die 1.Männer sind in der abgelaufenen Saison souverän in die Landesliga aufgestiegen, wo das Ziel der Klassenerhalt ist. Möchte man in der Rennbahnstraße höherklassigeren Fußball sehen, schaut man sich ein Spiel der Frauenmannschaft an: diese kicken seit geraumer Zeit im oberen Drittel von Berlins höchster Spielklasse, der Berlin-Liga.

Wertung: 3 Bälle

Sechs Bälle: besser geht es kaum — Fünf Bälle: hervorragend — Vier Bälle: guter Durchschnitt — Drei Bälle: ausreichend — Zwei Bälle: ganz schön dürftig — Ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: