31.07.2013

SD Croatia an der Spitze

Der 2. Spieltag der NOFV-Futsal-Liga stand unter keinem günstigen Stern. SV Eintracht Magdeburg war erst gar nicht angereist, so dass nur zwei der vier vorgesehenen Begegnungen in der Sporthalle Charlottenburg angepfiffen werden konnten. Neuer Tabellenführer ist erst einmal SD Croatia nach dem Erfolg über SV Lobeda 77, doch der Spieltag wird erst nächste Woche in Hohenstein-Ernsthal mit vier Begegnungen komplettiert.

Außer Croatia, die in drei Spielen zu drei Siegen kamen, ist nur noch Hohenstein-Ernstthal (zwei Spiele, zwei Siege) ohne Verlustpunkt. Im ersten Spiel standen sich der SV Lobeda und der zweifache Deutsche Futsal Cup-Sieger SD Croatia gegenüber. In der Anfangsphase bestimmte ein erstes Abtasten das Spielgeschehen auf dem Parkett, bis Gözübüyük nach schöner Kombination über mehrere Stationen aus kurzer Distanz den Ball zur Führung der Berliner ins Tor schob (5.). In der Folge erarbeitete sich Croatia weitere Chancen, darunter ein Lattentreffer durch Milanovic, doch bis zur Halbzeit blieb es bei dem knappen Vorsprung.

In der zweiten Hälfte plätscherte die Partie lange Zeit vor sich hin. Die Angriffsaktionen endeten zumeist am gegnerischen Strafraum. So dauerte es bis zur 33. Minute, ehe Zvonimir Milanovic mit einem Schuss aus halblinker Position ins rechte obere Eck das 2:0 gelang. In der Endphase mobilisierte Lobeda noch einmal alle Kräfte, doch die Berliner ließen nichts mehr zu.

Im zweiten Spiel trat FC Viktoria 89 nur mit drei Spielern gegen Lobeda an. Der Rest des amtierenden Berliner Meisters fand nicht den Weg nach Charlottenburg. Selbst Teamchef Wagner musste ins Trikot schlüpfen. So kam es, wie es kommen musste. Bereits in der ersten Minute klingelte es im Kasten von Viktoria. Nach einer Verletzung von Kalab war Viktoria dann nicht mehr spielfähig, so dass die Partie Mitte der ersten Halbzeit beim Stande von 7:0 abgebrochen wurde.

Von Achim Engelhardt

Kommentieren

Vermarktung: