19.11.2014

Schönebergs Luxusprobleme

Bilek-Elf im Höhenflug – FK Srbija lässt Federn

Die Turbulenzen beim 1. FC Neukölln, die vor anderthalb Wochen in der Trennung von Aufstiegs-trainer Senol Tüzen gipfelten, haben die Leistung der Mannschaft bislang nicht sonderlich beeinträchtigt. Jedenfalls gewannen die Neuköllner auch Spiel zwei nach Tüzen. Nach dem 4:2 über den SV Empor II stehen sie weiter an der Tabellenspitze der 1. Abteilung.

Den Platz an der Sonne dürfen sie jetzt sogar allein genießen, da der Zweite FK Srbija überraschend Federn ließ. Beim 1:3 als Gast des FC Spandau musste der Aufsteiger seiner Personalnot Tribut zollen. Derweil gab es im Kellerduell zwischen SC Charlottenburg II und dem VfB/Einheit zu Pankow zwar keinen Sieger, dafür aber ein flottes Spiel zu bestaunen. 3:3 trennten sich beide Teams und verpassten einen Befreiungsschlag. Einen solchen landete hingegen der Köpenicker SC II, der sich gegen Schlusslicht Wacker Lankwitz 4:1 durchsetzte.

Die Klagen von Ayhan Bilek, Trainer des 1. FC Schöneberg, kann man getrost in die Rubrik „Luxus-probleme“ einordnen. Nach dem Sieg im Pokal unter der Woche (5:1 gegen den Landesligisten Union 06) habe seine Mannschaft zu viel Selbstvertrauen, monierte er. Trotz dieses Handicaps reichte es immerhin aber noch zu einem 6:2-Sieg gegen die Berliner VB. Damit bleiben die Schöneberger Tabellenführer in der 2. Abteilung. Ganz so viel Selbstbewusstsein wie der 1. FC Schöneberg hat der SV Adler wahrscheinlich noch nicht getankt, doch die Moral des Teams von Trainer Stefan Klaus dürfte gestärkt sein. Gegen die SG Blankenburg stoppten die Adler ihren Sturzflug, gewannen 2:1 und kletterten damit auf den drittletzten Rang. Überholt wurde die SpVgg Tiergarten, die bei der DJK SW Neukölln antreten musste und 1:10 unterging. Eine ganz „enge Kiste“ also, wie Neukölln-Coach Heiko Lambert lapidar anmerkte.

In der 3. Abteilung schöpft der Tabellenletzte KSF Anadolu-Umut-spor wieder Hoffnung. Durch eine kämpferisch starke Leistung gewannen die Kreuzberger 4:2 gegen die SpVgg Hellas-Nordwest – es war ihr erster Saisonsieg. Offenbar macht Neu-Trainer Ali Saygaz gute Arbeit. Einen Meilenstein im Abstiegskampf setzte derweil BW Mahlsdorf/Waldesruh. Gegen den SV Norden-Nordwest gab es einen 2:0-Sieg, damit verschaffte sich die Mannschaft von Trainer Ronald Mersetzky einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Tabuzone. Zwar machte der VfB Hermsdorf II keinen großen Schritt aus den Abstiegsrängen, doch den Hermsdorfern dürfte ihr Auftritt beim 1:1-Unentschieden bei Stern 1900 II Mut gebracht haben.

Von Julian Graeber

.

Kommentieren

Vermarktung: