Mein Fußball-Woche

24.07.2016

Meister mit Ansage

Vom Abstiegskandidaten zum Topteam: BFC Südring spielt eine bärenstarke Saison und steigt in die Bezirksliga auf

Das Saisonziel sicher erreicht: Mit nur einer Niederlage sicherte sich der BFC Südring die Meisterschaft in der Kreisliga A. In der Bezirksliga müssen die Kreuzberger nunmehr auf ihr Stürmerduo verzichten, dafür angelten sie sich einen starken Torhüter. Foto: Verein

Mit vollmundigen Ankündigungen ist das so eine Sache, schließlich zeugen sie nicht nur von Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit, sondern bieten auch jede Menge Angriffsfläche. Für Kritiker und Zweifler sind sie ein gefundenes Fressen – über Hochmut und Arroganz, heißt es gern, seien schließlich schon ganz andere gestolpert. Der Spott der Konkurrenz, er ist im Falle eines Scheiterns jedenfalls sicher.  

Engin Dogan (45) und Mehmet Yigit (36) haben dieses Risiko gelassen in Kauf genommen. Kein A-Ligist erklärte den Aufstieg derart entschlossen zum Saisonziel wie das Trainerduo des BFC Südring. 30 Spieltage später muss man festhalten: zu Recht. „Wir haben unsere Favoritenrolle voll erfüllt“, sagt Yigit nicht ohne Stolz. Mit 77 Punkten setzte der Meister der 2. Abteilung den High­score unter den A-Ligisten. 127 erzielte Toren stellen einen weiteren Bestwert dar.


Nur ein einziges Mal verließen die Kreuzberger den Platz als Verlierer. Am 13. Spieltag kassierten sie beim Verfolger Normannia eine 1:3-Niederlage. Ein Makel, mit dem Yigit leben kann – genauso wie mit den fünf Unentschieden im Laufe der Saison. „Diese Ergebnisse sind durch Eigenverschulden zustande gekommen.“
Der Regelfall aber war ein anderer. Selbst wenn sich der BFC in einzelnen Partien schwer tat, verfügte das Team über genügend individuelle Klasse, um am Ende drei Punkte einzuheimsen. Vor allem die Zugänge Emir Yildirim (zuvor Berliner AK II) und Atilla Caliskan (kam von Hertha 06) erwiesen sich als zuverlässige Scorer. Gemeinsam kamen sie auf 62 Saisontore, an etlichen weiteren waren sie direkt beteiligt. 
 
Aber: Nicht nur Südrings Offensive brillierte, auch die Abwehr erwies sich als zuverlässiges Bollwerk. Die Hintermannschaft um Ali Cicek, Mesud Oruc und Fatih Turan sorgte dafür, dass Torwart Soner Kocal nicht allzu viel zu tun bekam. Davor erstickte Sechser Sascha Köhntopp die gegnerischen Angriffsversuche kompromisslos in der Entstehung. Das Resultat: Nur zwei A-Ligisten kassierten weniger Gegentore als Südring.
 
Neun Zugänge lotsten Dogan/Yigit vor Saisonbeginn zu Südring. Fast alle von ihnen entwickelten sich zu tragenden Säulen. Den Abstiegskandidaten der Vorsaison verwandelten sie so kurzerhand in ein Topteam – auch, weil es gelang, aus teils überqualifizierten Einzelkönnern eine funktionierende Elf zu formen. „Wir haben Großes erreicht“, sagt Yigit, „und das mit wenig Geld.“ 

Nun aber stellt sich die Frage, was der Mannschaft in der Bezirksliga zuzutrauen ist. Yigit strebt bis zur Winterpause eine Platzierung zwischen Rang drei und sieben an. „Dann“, sagt er, „könnten wir vielleicht noch mal nachlegen.“ Ein ehrgeiziges Ziel, zumal der Klub drei seiner absoluten Leistungsträger verliert.
Mit Yildirim (Hellas-Nordwest) und Caliskan (Hilalspor) muss Südring seine zuverlässigsten Torschützen abgeben; mit Kadir Inal (ebenfalls Hi­lalspor) einen Defensiv-Garanten. Die Abgänge kompensieren sollen sieben neue, junge Kräfte. Mit Ümit Dogangüzel kommt zudem ein neuer Torwart. Sicherlich eine Verstärkung – als Keeper von Hürriyet-Burgund sicherte sich der 28-Jährige souverän einen Platz in der Elf des Jahres. Yigit gibt allerdings zu: „Einen Spieler wie Caliskan kann man nicht ersetzen.“ 
 
Immerhin: Ein starkes Gerüst bleibt Südring erhalten. Verteidiger Cicek, Mannschaftskapitän Ali Bozkurt und Mittelfeldspieler Baran Akcali wollen ihren Anspruch als Führungsspieler auch eine Liga höher untermauern und sich in der Bezirksliga nochmals steigern. Auch das Trainerteam macht weiter gemeinsame Sache. „Die Harmonie stimmt einfach“, sagt Yigit, der trotz der Abgänge nichts von seinem Selbstvertrauen eingebüßt hat. Ob er Bammel vor der Bezirksliga hat? „Die Konkurrenz sollte lieber Bammel vor uns haben“, sagt er. Ob er auch mit dieser Einschätzung recht behalten wird, zeigt sich in der kommenden Saison. 

Die 127 Tore für den BFC Südring erzielten:

Yildirim (32), Caliskan (30), Akcali (13), Güroglu (13), Bostanci (8), Bozkurt (8), Turan (7), Faydali (5), Radosavljevic (4), Inal (2), Canata, Cicek, Kocal, Köhntopp, Schmidt. 

Von Jörn Lange

Kommentieren

Vermarktung: