10.12.2014

Mann der Woche: „Kleines dickes Pagels“

Der Torjäger von Stern 1900 II hatte mit sieben Toren und vier Vorlagen großen Anteil an der 15:0-Gala

Dennis Pagels von Stern 1900 II. Foto: Christoph Lehner

Sieben Tore in einem Spiel, das war selbst einem stadtbekannten Torjäger wie Dennis Pagels noch nicht gelungen. Bis Sonntag, als er NNW fast im Alleingang abschoss. Auch wenn der 28-Jährige nicht gerade ein Modellathlet ist, gibt es in der Bezirksliga nur ganz wenige Verteidiger, die ihn aufhalten können. Und weil Pagels trifft und trifft und trifft, ist er für die FuWo-Redaktion der „Mann der Woche“.

„Den Dennis Pagels, den kennt jeder“, sagt Thorsten Hartung, sein Trainer bei Stern 1900 II. Das liegt wohl einerseits daran, dass der Goalgetter fast jedem Team schon einmal ein Tor eingeschenkt hat. Andererseits sicherlich an seiner imposanten Erscheinung. Pagels sieht nicht aus wie der typische Fußballer und hat – vorsichtig formuliert – das ein oder andere Kilo mehr auf den Rippen als die anderen 21 Spieler auf dem Platz. Und doch trifft der 28-Jährige Jahr für Jahr zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk.

Ein Coup wie am Sonntag beim SV Norden-Nordwest ist Pagels zuvor aber noch nie gelungen. Sieben Tore in einem Spiel, dazu vier Vorlagen. Elf Scorerpunkte, mehr geht kaum. „Mit seiner Spielintelligenz ist er enorm wichtig für uns und am Ball kann er sowieso alles“, lobt Hartung, der ihm die Defizite im läuferischen Bereich gerne nachsieht. „Dennis ist bestimmt nicht mehr gelaufen als ich an der Seitenlinie, macht dabei aber sieben Tore. Das ist schon der Wahnsinn“, so Hartung.

Freistoß, Abstauber, Solo – Pagels hat alles im Repertoire

Pagels selbst will den Siebenerpack nicht überbewerten. „Der Gegner war sehr schwach und meine Mitspieler haben mir den Ball ein paar Mal ganz gut aufgelegt“, so Pagels. Dass es auch im Alleingang geht, bewies der Sturmtank gegen NNW aber ebenfalls. Er verwandelte einen indirekten Freistoß, überraschte den Gegner mit einem cleveren Freistoß, als der Torwart noch die Mauer stellte, und streute das ein oder andere Solo ein. Mit 15 Toren in 11 Spielen ist Pagels auf gutem Wege, seinen Torrekord bei Stern 1900 II im dritten Jahr erneut zu verbessern. Als persönliches Ziel hat sich der 28-Jährige die 30-Tore-Marke gesetzt und mit der Torflut gegen NNW einen großen Schritt in diese Richtung gemacht.

54 Tore in einer Saison für Stern Marienfelde

Die Bestmarke von 54 Treffern in einer Saison, die er mit Stern Marienfelde in der Kreisliga A aufstellte, scheint zwar unerreichbar zu sein, viel wichtiger ist ihm aber ohnehin der Mannschaftserfolg. Und der stimmt momentan mit Platz drei zum Hinrundenende auch. Bei Stern fühlt sich Pagels wohl. „Der Verein ist wie eine Familie für mich“, sagt der Vater von zwei Töchtern, den auch die Sprüche der Gegenspieler oder Zuschauer nicht mehr aus der Ruhe bringen können. Wenn ihn ein Gegenspieler als „der kleine Dicke“ bezeichnet, gibt er seine Antwort auf dem Platz. Denn auch wenn er nicht nach einem Fußballer aussieht, aufhalten können ihn mit seiner Erfahrung und der Masse, mit der er den Ball abschirmt, in der Bezirksliga nicht viele Verteidiger. Und ein Gerd Müller war auch nicht gerade ein Modellathlet à la Cristiano Ronaldo. So wird es wohl auch in der Rückrunde immer wieder heißen. „Das kleine dicke Pagels“ hat's gemacht.

Von Julian Graeber

Mehr Fotos von Christoph Lehner finden Sie hier.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

Norden-Nordwest 98

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Stern 1900 II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)