22.01.2017

Mäcki Lauck kocht alle ab

Als einer der ersten Vereine in der DDR lässt der BFC Dynamo seinen Fußballer des Jahres wählen. Die Ehrung erfolgt im feierlichen Rahmen in der großen Dynamo-Sporthalle in Hohenschönhausen. Traditionsveranstaltung nennen die Weinroten diese Party, zu der sie auch Prominenz von Funk und Fernsehen und aus dem Showbusiness einladen und an der ebenso Erich Mielke teilnimmt, der Minister für Staatssicherheit.

Bei der Ehrung für den Fußballer des Jahres 1976 kocht Reinhard Lauck alle ab. Mäcki ist Olympiasieger, Nationalspieler sowieso und im Mittelfeld die stabilste Säule des aktuellen Tabellenzweiten der Oberliga. Zudem hat er seine Schussstärke unter Beweis gestellt, denn er führt gemeinsam mit Kapitän Frank Terletzki, einem weiteren Mittelfeldspieler, mit je vier Treffern die vereinsinterne Torjägerliste an. Geehrt wird Mäcki von TV-Ansagerin Annemarie Brodhagen.


Parallel zur BFC-Party hat längst die Vorbereitung auf die Oberliga-Rückrunde begonnen. Da flutscht es noch nicht wieder richtig für den Titelaspiranten. Im ersten Testspiel des neuen Jahres gibt es beim polnischen Erstligisten Pogon Szczecin eine 1:4-Klatsche, bei der für den BFC einmal mehr Terletzki trifft.

Noch viel holpriger startet Lokalrivale 1. FC Union in die Vorbereitung. Die Wuhlheider, traditionell in Thüringen im Trainingslager, wo die Spieler in Frauenwald mehr auf Schneeschuhen stehen als dass sie dem Ball hinterherjagen, lassen sich von Zweitligist Motor Suhl mit 1:7 eine überbraten. Stürmer Klaus-Dieter Helbig sorgt für den einzigen Treffer der Köpenicker. Kaum zurück in Berlin, misst der Oberliga-Aufsteiger mit Zweitliga-Kellerkind Aufbau Schwedt seine Kräfte und kommt nach Treffern von Karsten Heine und Joachim Sigusch zu einem knappen 2:1-Sieg. Bei Motor Wildau wiederum, das Team aus dem Bezirk Potsdam spielt dank der S-Bahn-Anbindung in der Berliner Stadtliga, setzt es mit 0:2 eine weitere Niederlage.

Während die Spieler der Eisernen in keiner DDR-Auswahlmannschaft vertreten sind, gehen gleich vier Aktive des BFC mit der Nachwuchs-Auswahl der DDR dieser Tage auf große Tour. Trainer Dr. Rudolf Krause hat Reinhardt Schwerdtner, Bodo Rudwaleit, Roland Jüngling und als einen der älteren Spieler Frank Terletzki ins Aufgebot für einen Trip nach Hanoi berufen. In Vietnam wird die Auswahl fünf Spiele bestreiten. Die Generalprobe dafür geht mit einem Test bei Zweitligist Chemie Schönebeck mit 11:1 ganz locker und spielerisch ansprechend über die Bühne, wobei sich vom BFC neben Terletzki, der drei Treffer erzielt, auch Lutz Eigendorf in die Torschützenliste einträgt, die Reise letztlich aber nicht antritt.

Für die Kleinsten der Kleinen ist derweil Budenzauber angesagt. Das am prominentesten besetzte Turnier für die Elf- und Zwölfjährigen findet jährlich in Neubrandenburg statt. Dynamo Dresden setzt sich im Finale auch dank eines Kopfballtores von Matthias Sammer durch, wobei der Sohn von Nationalspieler Klaus Sammer nicht einmal in der Liste jener Spieler auftaucht, die auf ihren Positionen als Beste ausgezeichnet werden. Dafür sahnen zwei Berliner Steppkes einen kleinen Pokal ab: Ronny Teuber, der Schlussmann des 1. FC Union, wird als bester Torhüter geehrt, Andreas Thom, der Wirbelwind in Reihen des BFC Dynamo, sahnt den Preis als bester Techniker ab.

Von Robert Klein

Kommentieren

Vermarktung: