21.03.2018

Keeper Gerchow doppelt zur Stelle

Final-Vorrunde II: Beide Halbfinals werden im Sechsmeterschießen entschieden

Top-Torschütze der Wilhelm-Busch-Grundschule: Ali Sadjad Rasuli (links), der sechs Mal ins Schwarze traf. Im roten Trikot: Moritz Prager (Bornholmer Grundschule). Foto: contrast

Spannung pur in der zweiten Final-Vorrunde: Beide Halbfinalspiele wurden im Sechsmeterschießen entschieden.

Gruppen E und F

Auch wenn seine Mannschaft die Segel streichen musste: Pepe Pereira Mendes (Leo-Lionni-Grundschule) drückte der Final-Vorrunde II seinen Stempel auf. Mit seinen atemberaubenden Dribblings spielte der gebürtige Guineer seinen Gegenspielern reihenweise Knoten in die Beine und schoss die Blau-Gelben quasi im Alleingang zu Platz zwei in Gruppe E – vier der zehn Treffer erzielte er selbst, vier legte er auf. Zum Zungeschnalzen war sein Tor in der Gruppenpaarung gegen die Otto-Wels-Grundschule (3:1), als er den herausgeeilten Bahaa Zaher lässig überlupfte.

Dass für die Leo-Lionni-Grundschule im Halbfinale dennoch Endstation war, hatte sie Fabian Thal zu „verdanken“. Der Keeper der Grundschule am Windmühlenberg, Turniersieger aus Spandau, hielt in der letzten Partie des Tages den Schuss von Subhi Albaghdadi und hatte damit maßgeblichen Anteil am 4:2-Erfolg im Sechsmeterschießen. Nach regulärer Spielzeit hatte es durch Treffer von Romeo Trinko und Pereira Mendes (schließt Solo über die linke Seite mit der Hacke ab) 1:1 gestanden.

Nimmt man die Tore aus der Gruppenphase hinzu, zog die Grundschule am Windmühlenberg, trainiert von Pierre Trinko (Kleinfeldkoordinator bei Tennis Borussia), also mit einem Torverhältnis von 4:2 in die Endrunde ein. Minimalistischer geht‘s kaum!

Ganz anders die Wilhelm-Busch-Grundschule (Marzahn-Hellersdorf): Schnörkellos, dafür aber brutal effizient, feierte sie nicht nur den höchsten Sieg der diesjährigen Final-Vorrunde, sondern schoss auch die meisten Tore. Angeführt wurde die Torfabrik vom sechsfachen Schützen Ali Sadjad Rasuli sowie Bajro Hidanovic (2), die schon bei den Bezirksrunden auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Im Überkreuzvergleich mit der Bornholmer Grundschule (omnipräsent: Moritz Prager) musste allerdings auch die Wilhelm-Busch-Grundschule ins Entscheidungsschießen. Hier stand erneut der Ákteur zwischen den Pfosten im Mittelpunkt: Während bis auf Jaden Erler all seine Mitschüler sicher verwandelten, parierte Torhüter Tobias Gerchow zwei Versuche der Bornholmer Grundschule und war der gefeierte Held.

Eine schöne Geschichte schrieb indes die Karlsgarten-Schule: Im Auftaktspiel der Final-Vorrunde II der Wilhelm-Busch-Grundschule noch klar und deutlich mit 0:8 unterlegen, hatte sie am Ende doch noch einen Grund zum Jubeln. Im eigentlich unbedeutenden Duell mit der Otto-Wels-Grundschule zeigten die Neuköllner großen Kampfgeist und gewannen letztlich mit 2:1. Doppel­torschütze: Serhat Erdogan. Für die Otto-Wels-Grundschule war Cem-Ali Aslan erfolgreich. In der Tabelle von Gruppe E kletterte die Truppe von Lehrer Fuat Can auf den dritten Platz.

Maximilian Wölfl

Kommentieren

Vermarktung: