Mein Fußball-Woche

05.04.2014

Heimat der Havelpralinen

„USCHI nation“ in Kreuzberg: die etwas andere Fußball-Kneipe

Sie existiert erst seit gut einem Jahr, sucht in puncto Kneipentradition aber trotzdem ihresgleichen: die „Uschi nation“. Ein uriger Stammtisch und ein Fenster huldigen der Kreuzberger Künstler-Ikone Heinrich Zille – und wer ganz genau hinschaut, entdeckt auch eine dezent drapierte Schallplatte der Gebrüder Blattschuss.

Hier, in der Reichenberger Straße 111, komponierte die Blödel-Combo 1978 ihren Hit „Kreuzberger Nächte“. Das „Alt Berlin“, wie die Eckkneipe damals hieß, ist längst Geschichte, Wirtin Uschi lebt aber im heutigen Namen weiter. „Es hieß eben immer: Komm, wir gehen zu Uschi“, erzählt Robin Schwenke, „das wollte ich den Menschen nicht nehmen“. Seit er mit einem Partner 2013 das Regiment übernommen hat, ist Fußball fester Bestandteil der Bar, sei es auf der Leinwand oder am Kickertisch.

Größe/Plätze

Zu Länderspielen oder Champions-League-Krachern tummeln sich bis zu 120 Gäste im Raum. Auf Sitzgelegenheiten braucht man in so einem Fall nicht zu hoffen. Das Alltagsgeschäft sieht jedoch anders aus: An Bundesligaspieltagen finden sich etwa 30 Besucher ein – und finden ohne Probleme ein gemütliches Plätzchen.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Programmangebot

Die „Uschi nation“ ist die Heimat der „Havelpralinen“, einem Fan-Club von Fortuna Düsseldorf. Die Spiele des Zweitligisten haben daher grundsätzlich Vorrang, ansonsten läuft auf der großen Leinwand meist das Topspiel der Bundesliga, bevorzugt Borussia Dortmund. Auf dem Fernseher an der Bar wird sonnabends die Konferenz gezeigt. Spiele aus ausländischen Ligen haben hingegen Seltenheitswert.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Getränke und Speisen

Unter den drei Pilssorten vom Fass befindet sich auch das Stadtteil-Bier „Kreuzberger Tag“, darüber hinaus stehen drei weitere Alternativen aus der Flasche zur Wahl. Das Spirituosenangebot lässt ebenfalls kaum Wünsche offen, zu empfehlen ist der hausgemachte „Mexikaner“. Wer feste Nahrung zu sich nehmen möchte, muss sich allerdings mit Dosenware aus dem Nussautomaten begnügen. Ach so: Düsseldorfer Alt-Bier gibt es trotz vehementer Forderungen der Fortuna-Fans bislang nicht.
WERTUNG: 3 Bierkrüge

Preise

Überaus verträglich. Ein großes Bier ist zwischen 2,50 und 3,30 Euro zu haben, Shots kosten in der Regel 2 Euro.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Bedienung/Service

Dank der vier Zapfhähne muss man selbst bei vollem Haus selten länger auf sein Getränk warten. Wirt Robin ist glühender Milan-Fan und immer für eine Fachsimpelei zu haben. Für die Düsseldorf-Fans hat er sich übrigens etwas Besonders einfallen lassen: Sie können mit einer eigens installierten Fortuna-Klingel (siehe Foto) auf sich aufmerksam machen.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Ausstattung/Wohlfühlfaktor

Die vertäfelte Decke und historische Getränke-Etiketten an den Wänden sorgen für traditionelles Flair. Gepaart mit Punk- und Ska-Musik, Flipperautomat und Kickertisch ergibt sich daraus ein wunderbares, aber eher alternatives Gesamtbild. Auf Fußball-Devotionalien wurde bewusst verzichtet. Die einzigen Trikots, die man in der „USCHI nation“ findet, hängen an Spielfiguren des gut gepflegten Kickertisches.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Sanitäre Anlagen

Mit zwei Pissoirs und einem WC sowie einem weiteren WC für Frauen sehr dürftig. Umbaumaßnahmen befinden sich aber bereits in Planung.
WERTUNG: 2 Bierkrüge

Stimmung

Das Publikum ist bunt gemischt, die Atmosphäre angenehm entspannt. Wer lieber lautstark rumgrölen möchte, ist hier an der falschen Adresse. Allerdings: Wenn Fortuna für Furore sorgt, stimmen die Düsseldorf-Fans durchaus mal einen an.
WERTUNG: 3 Bierkrüge

Fazit

Alternativ, unaufgeregt, charmant. Nicht nur für Fortuna-Fans lohnenswert.

USCHI nation
Reichenberger Str. 111 10999 Berlin
U-Bahn: Kottbusser Tor, Schlesisches Tor, Schönleinstraße. Bus: Glogauer Straße (M 29)
Homepage: www.uschination.de

Sechs Bierkrüge: besser geht es kaum – fünf: hervorragend – vier: guter Durchschnitt – drei: ausreichend – zwei: ganz schön dürftig – ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: