04.01.2015

Georg-Schön-Turnier: Stern 1900 überrascht als Dritter

BSC hat einen tollen Lauf

Stern 1900 hatte zur 50. Auflage des Georg-Schön-Turniers geladen. Vor der ansehnlichen Kulisse von etwa 250 Zuschauern holte sich die D-Jugend des Berliner SC bei diesem Jubiläumsturnier innerhalb von nur fünf Tagen nach dem „Goldenen Fußball“ den zweiten Hallentitel. Im Finale machte der BSC mit dem BSV Hürtürkel mit 5:1 kurzen Prozess, im Semifinale hatte auch Stern 1900 mit 0:4 gegen den späteren Turniersieger den Kürzeren gezogen. Pokalverteidiger SC Staaken war diesmal nicht am Start.

Dennoch überraschte der Nachwuchs des Veranstalters, der in den vergangenen Jahren schon auf den letzten Platz abonniert zu sein schien, positiv. Mit vier Erfolgen stürmten die Sterne durch die Vorrunde und siegten mit 3:2 in der Partie um Platz drei gegen die Berliner Amateure. In der Gruppe A ging es hinter Stern 1900 nur noch um den zweiten Platz. Den sicherte sich der BSV Hürtürkel im vorletzten Gruppenspiel mit einem 2:2 gegen den SC Charlottenburg – dem einzigen Unentschieden während der gesamten Vorrunde. Den 50. Treffer erzielte in der Vorrunde des Turniers Oguzhan Codura (BSV Hürtürkel).

Spannung pur bot die Gruppe B: Nach drei Runden hatten der Berliner SC, der Frohnauer SC und die Berliner Amateure jeweils sechs Punkte auf dem Konto. In einer Neuauflage des Endspiels um den „Goldenen Fußball“ besiegte der BSC den Frohnauer SC mit 3:1. Mit einem 6:3-Erfolg gegen Tennis Borussia zogen die Berliner Amateure aufgrund des besseren Torverhältnisses noch am BSC vorbei und sicherten sich so Platz eins.

Im ersten Semifinale hatte der Nachwuchs von Stern gegen den BSC keine Chance. Nach dem gut herausgespielten Führungstreffer von Glaser versuchte Stern Druck aufzubauen, doch leichtfüßig begegnete der BSC der Herausforderung. Ünal hatte das 2:0 noch knapp verpasst, da folgte der große Auftritt des besten Torjägers des Turniers Vinni Tloczynski, der innerhalb von nur zwei Minuten einen lupenreinen Hattrick zum 4:0-Erfolg hinznfügte.

Im zweiten Halbfinale brachte Ernst die Berliner Amateure mit 1:0 in Führung, doch auch Hürtürkel hatte mit Berkay Öter einen sicheren Torschützen, der ebenfalls mit einem Hattrick das Zwischenergebnis auf 3:1 schraubte. Zwar brachte Mattmüller die Amateure nochmals heran, doch Sevimli und Tekin banden den Sack zum 5:2-Sieg zu.

Auch im Finale legte der Berliner SC einen starken Auftritt hin. Mit einem unwiderstehlichen Solo brachte Tomerius den BSC in Führung. Zwar konnte Tekin noch ausgleichen, doch dann wurde die Dominanz des BSC eindeutig. Ünal, Tomerius und Tloczynski mit seinem achten Turniertreffer hatten das Ergebnis auf 4:1 erhöht, ehe Ünal mit einem trockenen Schuss unter die Torlatte für den 5:1-Endstand sorgte.

„Wir haben zurzeit einen ganz tollen Lauf“, freute sich Andy Hölzer, der Co-Trainer des BSC, über die gezeigte Leistung seiner Jungs. „Wir haben ein außerordentlich faires Turnier auf einem hohen technischen Niveau gesehen. Das war sicherlich ein vergleichbares Leistungsniveau wie beim Goldenen Fußball. Platz drei war endlich mal wieder eine herausragende Leistung unserer Jungs“, freute sich auch Sterns Jugendleiter Bernhard Stoeck.

Von Michael Sauer

.

Kommentieren

Vermarktung: