Mein Fußball-Woche

12.11.2014

Die TeBe-Abwehr hält dicht

Vor vier Wochen waren die Borussen im heimischen Mommsenstadion den Wolfsburgern noch mit 0:1 unterlegen. Doch schon da verrieten die Lila-Weißen ihre besonderen Stärken im defensiven Bereich. Den Wert einer verlässlichen Abwehr erfuhren die Berliner auch im Rückspiel in der Volkswagenstadt.

Dabei blieben im Verlauf der ersten Halbzeit die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Wobei die Wolfsburger aber mit den besseren Torchancen einige Male am erneut sicheren TeBe-Torhüter Amelung scheiterten.

Im zweiten Spielabschnitt verstärkten die Gastgeber ihre offensive Bemühungen und wurden spielbestimmend. Dabei ergaben sich für die stets wachsamen Borussen Kontergelegenheiten. Die allerdings wurden, zum Leidwesen von TeBe-Trainers Tim Jauer, nicht mit der letzten Konsequenz bis zu einem torgefährlichen Abschluss ausgespielt. So sprach der Coach – übrigens erstmals in dieser Saison – von einem etwas glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft, es sei „ein weiterer Zähler auf unserem Weg zum Klassenerhalt“, so das bescheidene Fazit des Borussen-Trainers.

VfL Wolfsburg – Tennis Borussia (B) 0:0

WOLFSBURG: Menzel – Radowski, Friehe, Witte, Neuwirt – Kirkafa (61. Kara), Mason, Nieland, Wossmann – Saglam, Jaeckel.
TEBE: Amelung – Wieland, Lange, El-Haibi, Bilbija – Bag, Toure, Karupovic, Schikowski (74. Amubaslat), Gevorgyan (76. Cicek) – Turan (60. Müller).
SR: Porsch – Z: 50.
BESTE SPIELER: Mason, Nieland, Jaeckel – Lang, Bilbija, Wieland, El-Haibi.

Von Manfred Gräf

.

Kommentieren

Vermarktung:

Aufstellungen

VfL Wolfsburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

Tennis Borussia

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)