Mein Fußball-Woche

04.06.2014

Brömer leitet den Erfolg ein

B-Jugend: Hertha BSC verteidigt souverän den Pokal

Die U 17 von Hertha BSC ist ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht geworden und hat den Pokaltitel vom Vorjahr in souveräner Manier verteidigt. Die fällige Selterdusche nahm Hertha BSC-Coach Andreas Thom mit Humor: „Gratulation an meine Jungs, die haben sich das heute verdient. Die Titelverteidigung war ein Jahr lang unser Ziel.“

Es wurde eine einseitige Angelegenheit, auch weil der Bundesligist gleich die erste Möglichkeit zur 1:0-Führung nutzte. Nach präzisem Schlenzer von Jugendnationalspieler Bektic brauchte Brömer nur den Fuß hinzuhalten. Für Regionalligist FC Hertha 03 war das ein denkbar schlechter Start in das Endspiel. Entsprechend abwartend spielten die Zehlendorfer in der Folge.

Der Titelverteidiger kontrollierte das Geschehen und Zehlendorf-Keeper Dugonjic verhinderte mit Fußabwehr gegen Brömer (9.) das schnelle 0:2. Einen guten Ansatz hatte aber auch Hertha 03, als Schneider seinem Bewacher Kraeft entwischte (27.), dessen Trikotzupfer von Schiri Flanderka indes nicht geahndet wurde. Ansonsten hatte Hertha BSC die Partie fest im Griff – und sorgte noch vor dem Halbzeitpfiff durch einen Treffer von Einwechsler Schultz-Fademrecht für die Entscheidung.

Im zweiten Durchgang warf sich Zehlendorf-Keeper Armin Dugonjic dem Ansturm des Favoriten entgegen. Er parierte gegen Blumberg (44.), gegen Joker Hass (68.) und erneut gegen Blumberg (72., 78.) und verhinderte damit ein Debakel. Gegen die Treffer von Mittelstädt zum 0:3 und den Schlusspunkt zum 0:4 in vorletzter Minute war hingegen kein Kraut gewachsen.

Das U 17-Trainergespann der Zehlendorfer, David Henning und Thomas Plohmann, war trotz der klaren Niederlage zufrieden. „Nach einem denkbar schlechten Start haben wir gut gekämpft. Die Gegentore fallen etwas unglücklich. Trotzdem Glückwunsch an unsere Jungs.“ Verärgert war das Duo über die Entscheidung kurz vor Pausenpfiff, als Kramer im Strafraum klar gefoult wurde (40.+2) und mit einer Fußverletzung in der Kabine bleiben musste. Der fällige Elfmeterpfiff für die „kleine Hertha“ aber hingegen aus.

FC Hertha 03 – Hertha BSC 0:4 (0:2)

HERTHA 03: Dugonjic – Moghrabi, Kramer (41. Asuma), Sabanovic, Vetterlein – Vafyadi, Rohana (56. M. Fortino), L. Fortino, Fischer – Schneider, Perktas (63. Kotsifakis).
HERTHA BSC: Aulig – Konrad, Kraeft, Torunarigha (71. Klehr), Mittelstädt – Bektic (53. Tezel), Ramlow – Blumberg, Cakmak (34. Schultz-Fademrecht), Galleski – Brömer (59. Hass).
SR: Flanderka (Kickers 1900) – Z.: 400.
TORE: 0:1 (4.) Brömer, nimmt abgefälschte Bektic-Hereingabe volley, 0:2 (39.) Schultz-Fademrecht, drückt Flanke von Galleski freistehend ein, 0:3 (63.) Mittelstädt, nach Galleski-Solo aus sieben Metern ins leere Tor, 0:4 (79.) Blumberg, Direktabnahme aus zehn Metern.
GELBE KARTEN: M. Fortino – Konrad.
BESTE SPIELER: Dugonjic, Sabanovic, Fischer – Mittelstädt, Galleski, Blumberg, Brömer.

Von Felix Ney

.

Kommentieren

Vermarktung: