26.04.2014

Am Grill steht der Chef selbst

Im Ostburgereck in Rudow wird der Hertha-Fan allerbestens bedient

Da sage nochmal einer, Hertha BSC tue nichts für seine Anhänger. Insgesamt 16 offizielle Fantreffs des Berliner Bundesligisten gibt es in der Hauptstadt – von Hertha BSC genehmigte und unterstützte Fanlokale. Eines davon liegt ganz im Süden der Stadt, das „Ostburgereck“ an der Waltersdorfer Chaussee in Rudow. Hier gründete Bernd Meissner vor vier Jahren den Fanklub „OFC 546“. Seitdem ist das „Ostburgereck“ eine blau-weiße Sportsbar, wo sich unübersehbar alles um die „alte Dame“ dreht.

Auf den blau-weißen Wänden sind Gemälde mit Hertha-Akteuren zu sehen, zudem prangt dort ein Trikot mit Original-Unterschriften der Spieler. Schals und Wimpel hängen in der Kneipe herum, außerdem das offizielle Hertha-Fantreff-Logo. Sogar die Barhocker sind mit blau-weißem Polster überzogen – und mit Hertha-Schriftzug versehen.
Der „OFC 546“ ist ein sehr aktiver Fanklub. Viermal im Jahr treffen sich die zirka 80 Mitglieder mit Vereinsvertretern zum Austausch und um Arbeitsgruppen zu bilden. Regelmäßig finden Auswärtsfahrten statt, zum letzten Heimspiel der Saison fährt der gesamte Tross traditionell mit offenem Doppeldeckerbus von Rudow bis zum Olympiastadion. In der Weihnachtszeit bekommt das „Ostburgereck“, das von Detlef Schladensky und seiner Frau Isabell Okun betrieben wird, prominenten Besuch, wenn ein Hertha-Spieler vorbeischaut.

Größe/Plätze

In zwei Räumen finden angeblich 70 bis 80 Leute Platz – dann ist es aber proppenvoll. Im vorderen an der Theke darf geraucht werden, das hintere stark abgedunkelte Zimmer mit Großbildleinwand ist Nichtraucherzone. Darüber hinaus bietet ein Außenbereich mit Gartenstühlen und Korbsesseln Platz.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Programmangebot

Dass alle Hertha-Spiele gezeigt werden, versteht sich von selbst. Spielt die „alte Dame“ nicht, ist die Konferenz oder aber ein anderes Topspiel zu sehen. Auch die 2. Bundesliga sowie Champions- und Europa-League-Partien kann man im „Ostburgereck“ verfolgen.
WERTUNG: 5 Bierkrüge

Getränke und Speisen

Das Übliche: Pils vom Fass und aus der Flasche, Soft- und Longdrinks sowie Spirituosen. Für den Gaumen gibt es Currywurst, Fritten, Buletten oder Knacker. Bei gutem Wetter wird draußen gegrillt – das ist dann Chefsache. Betreiber Detlef Schladensky kredenzt über glühender Kohle Bratwürste und Steaks.
WERTUNG: 5 Bierkrüge

Preise

Ein großes Pils vom Fass kostet 2,80 Euro, für ein kleines (0,2 Liter) muss man 1,70 Euro hinlegen, für ein mittleres (0,3 Liter) 1,90 Euro. Ein Flaschenbier wechselt für 2 Euro den Besitzer, Softdrinks gehen für 1,50 bis 2 Euro über den Tresen, Longdrinks für 2,30 bis 4,50 Euro. Grillwürste kosten 1,50, Steaks 3 Euro.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Bedienung/Service

Normaler Kneipenstandard. Es gibt immer zwei bis drei Thekenkräfte – je nachdem, wie viel gerade los ist. Die Bedienungen gehen auch herum und fragen die Gäste nach ihren Wünschen.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Ausstattung/Wohlfühlfaktor

Wer Zigarettenrauch nicht mag, sollte den vorderen Thekenraum mit den beiden Fernsehern besser meiden. Auch die drei Glücksspielautomaten in der Ecke sind sicher nicht jedermanns Sache. Im hinteren Nichtraucherzimmer, wo eine große Leinwand hängt, ist es sehr dunkel. Angenehm ist hingegen der Außenbereich mit einer Leinwand, gemütlichen Gartensesseln, einem Strandkorb und einem Grill. Auch eine Torwand steht hier. „Das sind die Originalmaße der ZDF-Sportstudio-Torwand“, sagt Fanklub-Vorsitzender Bernd Meissner.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Sanitäre Anlagen

Sogar auf dem stillen Örtchen im Keller ist zu merken, dass man sich in einer Hertha-Kneipe befindet: Auf den Toilettendeckeln prangt das Hertha-Emblem. Bei den Herren gibt es drei Pissoirs und eine Toilette , für die Frauen stehen zwei Klos bereit. Darüber hinaus ist im Erdgeschoss eine Behindertentoilette vorhanden. Die sanitären Anlagen sind in einem Top-Zustand und sehr sauber. Ganz so still ist dieses Örtchen übrigens nicht, denn hier sind Lautsprecherboxen angebracht, über die der Live-Kommentator zu hören ist. Selbst auf dem Klo verpasst man also kaum etwas vom Spiel.
WERTUNG: 6 Bierkrüge

Stimmung

„Wir haben eine sehr familiäre Atmosphäre“, sagt Meissner. Vor den Spielen geht eine Tippdose herum, mit einem Euro Einsatz ist man dabei. In der Halbzeit wird auf die Torwand geschossen, nach dem Spiel noch zusammengesessen und geklönt. Die Laune ist natürlich immer dann besonders gut, wenn Hertha gewinnt – doch das gab es in der laufenden Rückrunde ja nur noch höchst selten.
WERTUNG: 4 Bierkrüge

Fazit

Für Hertha-Fans aus Rudow ist das „Ostburgereck“ genau die richtige Anlaufstelle. Hier dreht sich alles um Berlins Bundesligisten.

Sechs Bierkrüge: besser geht es kaum – fünf: hervorragend – vier: guter Durchschnitt – drei: ausreichend – zwei: ganz schön dürftig – ein Ball: einfach nur ärgerlich, lohnt keinen Besuch.

Kommentieren

Vermarktung: