26.11.2013

44 Tore in 60 Minuten

D-Junioren des BSC Marzahn sorgen für ein Rekordergebnis

Die Rekordschützen des BSC Marzahn, die mit einem 44:0 für ein fabelhaftes Rekordergebnis gesorgt haben. Foto: privat

Unglaublich, aber wahr: In der D-Jugend-Landesliga gewann der BSC Marzahn am Sonnabend sein Auswärtsspiel bei der SV Nord Wedding mit 44:0. Dieses Resultat stellt alles bisher Dagewesene in den Schatten.

Als Mitarbeiter der „Fußball-Woche“ glaubt man ja, dass einen nichts mehr erstaunen kann. Denn der Berliner Amateurfußball liefert wöchentlich skurrile Geschichten und aberwitzige Ergebnisse. Was aber die 1. D-Jugend des BSC Marzahn am vergangenen Wochenende vollbracht hat, verschlug selbst alten Haudegen der Redaktion, die seit Jahrzehnten den Job machen, die Sprache.

Im Auswärtsspiel am Sonnabend bei der SV Nord Wedding gewannen die Marzahner mit sage und schreibe 44:0 Toren. Nein, kein Schreibfehler, darum nochmal in Worten: vierundvierzig zu null. Damit hat die Mannschaft von Trainer Marcus Walther für ein Rekordergebnis gesorgt, das seinesgleichen sucht.

„Hätten noch höher gewinnen können“

In der D-Jugend wird mit kleinen Toren auf halbem Platz gespielt. Ein Team besteht aus sieben Feldspielern plus Torwart. Die Spielzeit beträgt zweimal 30 Minuten. Es ist also aus praktischen Erwägungen gar nicht so einfach, dass in dieser Zeit 44 Tore fallen, schließlich muss der Ball nach jedem Treffer erstmal wieder zum Anstoßpunkt gebracht werden.

Doch die D-Junioren des BSC Marzahn (Jahrgang 2001) hatten in ihrem Gastspiel beim Tabellenletzten in der 4. Abteilung der Landesliga offenbar enormen Torhunger und waren schlichtweg nicht zu sättigen. So spielten sie sich in einen wahren Rausch und schossen Tor um Tor. Jeder Schuss ein Treffer, könnte man meinen. „Nicht ganz“, sagt Walther, „wir hätten sogar noch höher gewinnen können.“ Man mag es kaum glauben.

Großer Respekt vor der SV Nord Wedding

Walther wird jedoch nicht müde zu betonen, wie fair sich das Team der SV Nord Wedding verhalten hat: „Unserem Gegner gebührt allerhöchster Respekt, viele andere Mannschaften wären doch nach dem Pausenstand von 22:0 in der zweiten Hälfte gar nicht mehr angetreten.“

Um es für die SV Nord Wedding, deren 1. D-Jugend vor kurzem geschlossen einem Nachbarverein beigetreten ist, etwas erträglicher zu machen, boten die Marzahner im zweiten Durchgang zwei Akteure weniger auf. Diese Maßnahme half nicht wirklich, die fünf verbliebenen Feldspieler erzielten nochmal 22 Treffer. BSC-Torhüter Lukas Wilgusch hätte sich im Übrigen auch seinen Hausaufgaben widmen können. Er war ganze dreimal am Ball, zweimal wurde zu ihm zurückgepasst, einmal führte er einen Abstoß aus.

Ziel des BSC Marzahn ist der Aufstieg

Mit 18 Punkten aus sieben Spielen und einem sagenhaften Torverhältnis von 86:16 zieren die D-Junioren des BSC Marzahn die Tabellenspitze. Das Ziel ist klar definiert: „Wir wollen in die Verbandsliga aufsteigen“, sagt Walther. Leicht wird dieses Unterfangen nicht, die punktgleichen Mannschaften des Köpenicker SC und des Nordberliner SC sind hartnäckige Verfolger.

Die Tordifferenz wird am Ende der Saison übrigens nicht entscheidend sein. Bei den D-Junioren sind nur die Punkte ausschlaggebend. Trotzdem können die Walther-Schützlinge stolz auf ihr 44:0 sein. Denn schließlich haben sie selbst bei alteingesessenen FuWo-Mitarbeitern für Sprachlosigkeit gesorgt.

Von Andreas Krühler

.

Kommentieren

Vermarktung: