15.04.2018

Regionalliga: VSG Altglienicke - FC Viktoria 89

Die Viktoria freut sich zu früh

Die Vorzeichen waren von der Tabellenkonstellation her klar. Aufsteiger Altglienicke wollte, ja musste dieses Stadtderby gewinnen. Die Viktoria ging nach dem Mittwochdreier gegen Fürstenwalde primär mit der Vorgabe ins Spiel, erst einmal nicht zu verlieren. Entsprechend verlief der Beginn einer zunächst jedes Tempo vermissen lassenden Partie. Thomas Herbst sah es pragmatisch: „Wir wussten, der Druck liegt bei Altglie­nicke. Deshalb wollten wir die VSG kommen lassen, um über Konter zum Erfolg zu kommen. Nur ist uns dies leider viel zu selten geglückt.“ Streng genommen boten sich nur dem behenden Ergirdi zwei Möglichkeiten. Wobei Twardzik seinen nach hübschem Solo abgegebenen Schlenzer in der Luft querliegend aus dem Eck fischte (14.).

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Fußball-Woche (Ausgabe Nr. 16)

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema