Mein Fußball-Woche

07.01.2014

Es kommt nicht auf die Länge an

Torwart Engin Cinar vom Bezirksligisten SC Union 06 ist der „Mann der Woche“

BFV-Vizepräsident Gerd Liesegang (re.) ehrte Engin Cinar als besten Keeper des Bezirksliga-Hallenturniers. Foto: JouLux

Für einen Keeper ist Engin Cinar mit 1,78 Metern vergleichsweise klein. Beim Bezirksliga-Hallenturnier mutierte der 31-Jährige trotzdem zum Riesen: Etlichen Glanzparaden und zwei gehaltene Neunmeter brachten Union 06 den dritten Platz – und Cinar den Titel des besten Torhüters.

Normalerweise wirkt Engin Cinar eher im Hintergrund. Beim Bezirksligisten Union 06 steht der Versicherungskaufmann höchstens als Ersatztorwart im Aufgebot, gelegentlich hilft er bei der 2. Mannschaft in der Kreisliga B aus. Seine aktive Karriere hat Cinar mehr oder weniger ad acta gelegt, Job und Familie lassen schon seit Jahren nicht mehr allzu viel Freizeit übrig.

Trotzdem spielt der Fußball immer noch eine gewichtige Rolle in seinem Leben. Seit Beginn dieser Saison fungiert Cinar, in seinem zweiten Jahr bei Union 06, als Co- und Torwarttrainer. „Engin ist ein echter Teamplayer“, sagt Trainer Benjamin Kandler. „Für mich und für die Truppe ist er sehr wichtig.“

Mit 1,78 Metern prädestiniert für die Halle

Dass er zwischen den Pfosten immer noch glänzen kann, beweist Cinar, wenn die Liga in die Winterpause geht. Die Halle ist sein Metier, „da kann ich meine Stärken perfekt ausspielen“, sagt er. Während Unions etatmäßiger Keeper Konstantin Herr mit 1,90 Metern für den „Budenzauber“ etwas überdimensioniert wirkt, scheint Cinar mit 1,78 Metern geradezu prädestiniert für die Halle. Es kommt eben nicht immer auf die Länge an.

„Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich bester Torwart des Turniers werde“, sagt der 1,78 Meter-Mann, „aber das war natürlich die Krönung für mich.“ Gemeinsam mit Angreifer Lukas Strehlke war Cinar am vergangenen Samstag der Erfolgsgarant der Unioner. Besonders im Halbfinale gegen den BSC Rehberge zeigte der 31-Jährige überragende Reflexe, konnte die knappe 2:3-Niederlage jedoch schlussendlich nicht verhindern.

Cinar pariert zwei Neunmeter – und sichert Platz drei

Dafür sollte Unions Nummer 99 aber noch weitere Glanztaten setzen. In der Entscheidung um den dritten Platz parierte er gegen den SSC Südwest zwei Neunmeter und wurde danach frenetisch gefeiert. „Wir sind eine eingeschworene Truppe, jeder gibt 110 Prozent“, sagt Cinar. Da ist er wieder, der Teamplayer.

Nach seinem Hallen-Intermezzo richtet sich Cinars Aufmerksamkeit schon wieder auf den Liga-Alltag. Derzeit steht Union 06 in der 3. Abteilung an der Tabellenspitze. In der Rückrunde will Cinar dazu beitragen, dass der Aufstieg gelingt – als Trainer. Ein weiterer Einsatz als Torwart ist jedoch fest eingeplant. Das nächste Hallenturnier kommt garantiert. Dann vielleicht in der Landesliga.

Von Jörn Lange

.

Kommentieren

Vermarktung: